1. McNeel
  2. Raum 42
  3. Samstag, April 29 2017, 11:16 PM
  4.  Abonnieren via E-Mail
Jetzt den Selbst-Check machen: Mit dem "Identity Leak Checker" ermittelt ihr, ob persönliche Daten von euch im Internet kursieren.

https://sec.hpi.uni-potsdam.de/leak-checker/search

Laut CHIP:

Der "Identity Leak Checker" des Hasso-Plattner-Instituts gleicht die angegebene E-Mail-Adresse mit einer Datenbank bekannt gewordener Leaks aus der Vergangenheit ab. Sollte sich Ihre Adresse zusammen mit anderen persönlichen Daten in einem der Datensätze finden, erhalten Sie diese Information umgehend per Mail. Andernfalls erfolgt keine Benachrichtigung.

Als Quelle der Daten nennt das Hasso-Plattner-Institut frei zugängliche Quellen im Internet, also zum Beispiel einschlägige Foren, soziale Netzwerke oder Seiten wie pastebin.com, auf der entsprechende Informationen gerne veröffentlicht werden.
McNeel Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Admin
Es ist das Passwort gemeint, was bei dem jeweiligen Anbieter/Dienst verwendet wurde.

Allerdings ist die Kombination aus E-Mail Adresse und Passwort nun kompromittiert. Solltest du die Kombi irgendwo anders benutzt haben, solltest du die dort auch ändern.
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Raum 42
  3. # 1 1
Deerool Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Wenn da steht "Passwort" (rot markiert), welches Passwort ist damit gemeint?
Bei mir ist eine email Adresse betroffen, die ich aber nur zur Anmeldung für Foren und unsichere Websites nutze, nicht für Bezahldienste oder Bestellungen. Die Adressen sind alle sauber.
Betroffener Dienst war in diesem Fall NexusMod.com. Mit dem Passwort sind nur die Anmeldedaten von nexusmod.com gemeint, richtig?
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Raum 42
  3. # 1 2
McNeel Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Admin
Hehe, jetzt ist es raus, verdammt! :D

Also, aber nö. Kann man ja vorab googlen um sicher zu gehen.

So sieht es aus, wenn der Test ok ist:

ok.JPG

So, wenn er nicht ok ist:

nichtOK.JPG


Leider, leider hatte ich bei einer Adresse von Tamala zwar abgefragt, aber dann, weil die nicht mehr genutzt wurde, nicht mehr die E-Mails abgerufen. So bekam ich auch nicht das negative Ergebnis mit. Dort war dann auch die rede von Kreditkartendaten. Resultat, letztes Jahr wurden insgesamt 200 Euro von irgendeiner F2P Gaming Firma abgebucht. Das Geld wurde zwar erstattet, trotzdem ist es erstmal ein kleiner Akt und es hätte ja noch weitaus schlimmer kommen können als nur eine 2 x 100€ Buchung.

ihh.JPG

Kurzum: Hätte ich die Mail abgerufen, hätten wir vorsorglich die Karte gesperrt und alles wäre gut gewesen. Daher kann ich nur empfehlen, checkt eure Daten. :)

UND: Wir sind sehr zurückhaltend mit Kreditkartendaten und Internet. Niemals bei irgendwelchen Pseudoläden, nur bei seriösen Händlern. Damals dachten ich noch, die großen Publisher (SOE, NCSoft usw. ) seien seriös und würden die Kundendaten schützen. Wie man heute weiß war (und ist das vermutlich) nicht so. Daher die zweite Empfehlung: Wenn Kreditkarte, dann besorgt euch eine Prepaid Kreditkarte und lasst immer nur eine übersichtliche Summe drauf. Oder eben Paypal. Das ist für mich mittlerweile die aller beste Zahlungsweise.
Anhänge
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Raum 42
  3. # 1 3
Deerool Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Hoffentlich ist das nicht ein Phishing Link, um neue Mail Adressen abzugreifen. ;)
Weißt ja, ich bin von Natur aus misstrauisch. :)
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Raum 42
  3. # 1 4
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Du hast auch keine Berechtigung eine Antwort zu erstellen.