• Wenn du bereits einen Account bei WeltenNet hast und dein Passwort nicht mehr funktioniert, dann verwende bitte die "Passwort vergessen" Funktion. Dir wird dann umgehend ein Passwort an deine hinterlegte E-Mail Adresse geschickt. Bei Fragen, benutz bitte unten den Kontakt-Link.

Colonel Virgil Hills

Dr. Greenthumb

Mitglied
Büro Colonel Hilts, AFS Ober Kommando

Als er von der Besprechung mit dem Oberkommando zurück in sein Büro kam, setzte er sich sofort
an seinen Computer. Die Besprechung war sehr aufgewühlt, was bei der augenblicklichen Lage nicht
verwunderte. Schließlich hatte General British ein Machwort gesprochen und die Fakten gaben ihm Recht.
Es waren tiefgreifende Einschnitte in die Organisation der AFS nötig, um die unabhängigen Kommandos
in die Strategie Planungen einzubinden.

Denn nicht alle Menschen, die sich retten konnten, waren automatisch AFS Soldaten.

Da gab es die Cormans, die völlig autark von der AFS lebten. In manchen Gebieten waren sie auf die AFS
angewiesen, da die Meisten von ihnen nicht zur Waffe griffen. Andererseits war die AFS von den
landwirtschaftlichen und wissenschaftlichen Fähigkeiten der Cormans abhängig. Die meisten
Wissenschaftler in Valverde waren von den Cormans ausgebildet worden.

Außerdem existierte ein Haufen von "Freischärlern", die unabhängig und zumeist alleine durch die neue
Welt wandelten. Viele waren,auf der alten Heimat Söldner und Soldaten gewesen, die es geschafft hatten
ein Rettungs Wurmloch zu erreichen. Einige suchten einen Neuanfang und hier fragte auch niemand nach
ihrer Vergangenheit, ihre Vergangenheit war mit der Erde untergegangen.

Zu guter Letzt gab es noch die unabhängigen Kommandos, die sich selbst "Clans" nannten. Diese waren
in der Regel besser ausgebildet als die regulären AFS Truppen und zumeist befanden sich auch Logos Vertraute
unter ihnen. Einige von ihnen bestanden schon seit der Invasion und hatten schon auf der Erde gegen
die Bane gekämpft. Andere formierten sich erst auf ihrer neuen Heimat. Solche Kommandos erledigten für
die AFS meistens die heiklen Einsätze, die für die AFS Truppen hohe Verluste bedeuteten. So beschränkte
sich die Aufgabe der AFS immer mehr auf die Verteidigung der Forts und Außenposten.

Und selbst damit hatte sie Probleme.

Gegen den massiven Widerstand des Oberkommando, setzte General British die freie Vergabe für Missionen
jeder Art durch und verschaffte der AFS dadurch einen enormen Vorteil. Die Zahl der Verluste konnte
dadurch drastisch gesenkt und die Kommandos riskierten ihr Leben gerne im Kampf gegen die Bane. Die
meisten hatten ihre Familien verloren und die Zerstörung der Erde setzte Kräfte frei, mit denen niemand
mehr gerechnet hat. Auf Foreas und Arieki kämpften Menschen unterschiedlichster Nationen, um das
Überleben der Menchheit.

Doch mit dieser Maßnahme entstanden neue Probleme. Die Unabhängigen wollten eigene Unterkünfte
und nicht in den Baracken der AFS Truppen untergebracht sein. Das führte zu Spannungen zwischen
regulären Truppen und den Clans. In der Foreas Basis machte sich dies am deutlichsten bemerkbar.

Dieser Gedanke ließ Hilts seinen Blick auf das Tertminal richten. Da war sie wieder.
Commander Sergeant Simpson hatte wieder seine paranoide Phase und geriet wieder etwas ausser
Kontrolle. Er sah Verschwörungen wo keine waren und ließ die gesamte Basis, Video und Audio, überwachen.
Nach seiner Ansicht waren die Clans ein notwendiges Übel, daß besser heute als morgen verschwindet.
Und dann schrieb er diese Anfragen an das Oberkommando mit den Aufzeichnungen seiner Überwachung.
Jedesmal war es dasselbe; einige Foreaner feindliche Sprüche (hier hatte sich Private Dixon, eine
Basiswache, bereits in früheren Aufnahmen einen Namen gemacht), einige Witze über die AFS und
schließlich ganze Besäufnisse aus der Basis Kneipe. Nichts von alledem war ernst zu nehmen,
aber jede Anfrage mußte geprüft werden.

Hilts nahm sich die Aufzeichnung vor und löschte alle Dateien, bis auf die Aufzeichnung aus der Bar.
Für gewöhnlich war das der unterhaltsame Teil, jedoch war die Aufzeichung dieses mal äusserst
schlecht. Anscheindend hatte die Besitzerin der Bar, von allen nur Selma genannt, Wind von der
Abhöraktion bekommen und ein Störsignal über die Gebäude Anlagegeschickt. So waren nur einzelne
Gesprächsfetzen zu verstehen, der Rst ging in einem rauschen unter, das von irre langweiliger
Country Musik unterlegt war.
Kurz konnte Hilts was aufschnappen:

Soldat 1:" ... wenn du in Flammen stehen würdest, sie würde dich noch nichtmal auspinkeln... "
Soldat 2:"... sie würde der AFS einen Gefallen tun, wenn sie mich... brennen ließe.... "

Hilts musste schmunzeln, denn das klang für ihn mehr nach verschmähter Liebe als nach einer Gefahr
für die AFS. Er spulte vor:

Soldat 1: " .... sagt ihnen Blind Guardian was ...."

Wieder musste er lachen, diese Musik hatte sein Vater früher gehört. Jetzt als General würde er sowas
nie zugeben. Aber Hiltshatte auch an dieser "klassischen" Musik Gefallen gefunden. Er konnte dem
allgemeinen Trend zur elektronischen Musik nicht verstehen.
Von der Aufnahme konnte er nur noch einen Satz verstehen und der überzeugte ihn davon, daß diese
Aufnahmen eben so wertlos waren wie die anderen.

Soldat 1:"... und auch auf Friedhöfen gewesen .... " "... und dort Musik gehört ? ..."

Er konnte nicht nachvollziehen, wie Simpson so etwas für wichtig erachten konnte. Hilts schickte eine
Notiz an den Stab mit der Empfehlung, die Aufzeichnung als unbedenklich einzustufen und nichts zu
unternehmen. Die Reibereien zwsichen den Clans und der MP waren allen eine willkomene Abwechslung
und es wurde selten jemand ernsthaft verletzt.

Der wahre Feind lauerte da draußen und die Bane warteten nur darauf, daß wir Fehler machen.
Diese Chance dürfen wir ihnen nicht geben
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr. Greenthumb

Mitglied
*Sarkasmus*
Was heißt denn hier "sehr nett" ? :motz:
Ich dachte "nett" ist der kleine Bruder von Scheiße :daumen: :app: :D
*Sarkasmus Ende*

Ohhh, schon drei Danksagungen :D Danke, danke
 
Oben