• Wenn du bereits einen Account bei WeltenNet hast und dein Passwort nicht mehr funktioniert, dann verwende bitte die "Passwort vergessen" Funktion. Dir wird dann umgehend ein Passwort an deine hinterlegte E-Mail Adresse geschickt. Bei Fragen, benutz bitte unten den Kontakt-Link.

Story Sammlung "Tyrel"

Tyrel

Neuling
Moin ihr da draußen,

ich beschlagnahme diesen Thread als kleine Sammlung für meine Charakter Stories die ich immer mal wieder schreiben werde.

Mehr von anderen Autoren unseres kleinen RP Haufens findet man unter
http://roamers.uttx.net im Forum unter "Geschichten von der Front".


Viel Spaß beim lesen.
 

Tyrel

Neuling
Maria


9.12 - KB #5 - Tahendra Basis


töten ... da war es wieder, dieses ... dieses Hochgefühl. Vor kurzem hatten sie den Teleporter in die Tahendra Basis genommen und schlugen sich nun in Manier eines sehr selbstsicheren Rambo Kampftrupps durch die halb verrostete, verschlagene Basis hindurch.
Maria stand vor dem Bane dem sie gerade eben die Kehle durchgeschnitten hatte, sie hatte einen Fuß auf seine Brust gedrückt und sah zu wie bei jedem Pulsschlag eine Fontäne aus seiner Halsschlagader quoll und unter ihm eine Blutlache bildete, er sah sie hassvoll an, er schluckte und sie konnte nicht anders als zu lächeln, ihre Klinge, eine einfach Physische Klinge tropfte so vor Blut und als seine Atemzüge langsamer und langsamer wurden übermannte es sie und so ritzte sie mehr aus Vergnügen dem sterbenden ein M auf die Stirn
Macht ... Mord ... es war so einfach seinen Willen durchzusetzen, wer Tod ist kann einem schließlich nicht mehr im Wege stehen, richtig? "He Maria, spiel nicht mit den Banes" Belres Stimme holte sie aus ihren Gedanken zurück und sie starrte auf die mittlerweile leblosen Augen, sie hatte nicht mal gemerkt das der Commander, Sliver, Henlen und er schon vorgerannt waren um tiefer in die Basis vorzudringen.
Alle waren voller Elan und die Ernsthaftigkeit war weniger als ein Gedankenzug eines jeden Anwesenden, wir spürten das die Bane die die Basis hielten zwar durchaus Kampferprobt waren aber definitiv nicht zur Elite ihrer Einheit gehörten ... vermutlich welche die gerade eben erst ihre "Ausbildung" hinter sich hatten ... was auch immer das bei den Bane heißen mag ... die ersten wehrlosen Kinder getötet, Häuser angezündet oder schlichtweg einen ganzen Planet vernichtet?
Maria rannte hinter dem Rest hinterher und sie kamen schlussendlich wieder an einer Patroullie vorbei , es dauerte keine 10 Sekunden bis Belres und meine Klinge sich durch die weichen Leiber der Banes fraßen und in kürzester Zeit ihnen die Lebenslichter auslöschten, Sliver machte sich nicht mal die Mühe ihrem Job nachzukommen sondern schoss mit ihrer Injektionspistole, Stundorn verbrannte sie und zerbombte sie schlicht und ergreifend nach Grenadiers Manier, Henlen gab sich damit zufrieden mit seiner Schrotflinte sie von den Füßen zu reißen und verheerende Löcher in ihre Rüstungen zu schlagen. mehr ... mehr Bane ... mehr Blut ... mehr Macht. Maria hatte mittlerweile ihre Sonnenbrille angelegt, ihre Pupillen waren nichts mehr als kleine Punkte in ihren Augen und sie wahren starr auf ihre Gegner gerichtet ... es war fast unmöglich den Blick von den Leichen abzuwenden ... sie fühlte sich stark, unbesiegbar. Angst? Nein ... da war keine Angst, da war kein Gefühl außer der Faszination sie leiden zu sehen. "Wir müssen zurück, dem Captain bericht erstatten" Stundorns Stimme ... sie schreckte sie auf und sie musste sich Neuorientieren und sah gerade noch wie der Trupp um die Ecke bog um in die große Halle zu gehen wo sie auch schnell den Captain fanden. Maria sah an sich herab , kein Laserstrahl hatte sie getroffen, verdammt es befand sich nicht mal Staub an ihren Stiefeln ... es entlockte ihr ein lächeln zu wissen das die Bane keine Gefahr für sie darstellten ... gab es überhaupt etwas das gegen ihre Klinge und ihren Willen bestand? Unbesiegbar... Der Trupp machte sich gerade auf tiefer in die Basis einzudringen, der Befehl bestand darin eine Spezialistin zu finden die einem Auftrag zugeteilt wurde und wir sollten ihr helfen ... da war noch das Blut an der Klinge ... sie zog mit dem Zeigefinger eine Spur hinein und leckte es von ihrem Handschuh ... es schmeckte furchtbar und es schüttelte sie und daraufhin sprintete sie den Jungs hinterher.
Es war eine kreisrunde Halle, inmitten ein größeres Gerät, war es ein Versuch ein Wurmloch zu bauen? Sie wusste es nicht, die Spezialistin spielte an einem Computer herum und infizierte ihn mit einem Virus, sie meinte das würde sicher die restlichen Bane anlocken, sie sollten abgeknallt werden, hey ... sie hatte es nicht mal ausgesprochen als die ersten von diesen Wurmviechern in die Halle gestürmt kamen. du bist zu machtvoll... Maria lächelte, es war diese Art von lächeln die einem zeigte das man sich für etwas selbst aufgab, ein lächeln das einem zur Vorsicht raten sollte, das lächeln eines Mannes oder einer Frau die nichts zu verlieren hatte, die ihr Ziel verfolgte bis sie es erreichte oder daran starb ... die Banes fielen Stück um Stück ... wir bekamen nicht einmal Kratzer ab ... sind sie es überhaupt wert? Auf einmal war da dieses Hologramm von diesen Eloh ... denen die wir es verdanken das wir so außergewöhnlich wurden ... ehrlich gesagt hatte Maria kein Wort verstanden da sie auch erst hat angefangen zuzuhören als er zuende gesprochen hatte ... Maria grinste "was muss man tun um solche Flügel zu kriegen?" ... Belres sagte was darauf doch sie hatte es Mittlerweilen wieder vergessen. Wir liefen noch zusammen zum Teleporter der uns aus der Basis bringen sollte und es war wie eine Wand, sie durchquerte den Teleporter und war wieder draußen, wie ein Mantel den man ablegt war das Gefühl ... dieses flüstern wieder verschwunden, eine Gänsehaut zog sich quer über ihren ganzen Rücken und es fröstelte sie. dreh ich jetzt ganz durch oder was soll der scheiß.
Es war einer der Tage an denen sie in der Folgenacht immer schweißgebadet aufwachte und sich zusammenreißen musste sich nicht an irgendeiner Schulter auszuheulen ...
 

Tyrel

Neuling
Maria


11.12 - Tagesablauf


es war einer dieser Tage in denen Maria kotzen konnte, sie war vor 3 Tagen in den Schmelzkessel geschickt worden ... man denkt nichts böses dabei wenn man durch ein Wurmloch geht ... man erwartet in einer Basis anzukommen, von dem zuständigen Offizier begrüßt zu werden oder gegebenenfalls in einer abgelegenen Gegend anzukommen die vor den Bane sicher ist ... aber das was sich hier bot ... das Wurmloch endete in einem Außenposten eines Forts ... nichts ungewöhnliches auf dem ersten Blick doch als Maria langsamen Schrittes über den Korridor ging sah sie überall Elend und Missmut, sie hörte hinter vorgehaltener Hand diversere Desertierungswünsche ... gut ... zugegeben ... sie waren nicht selten aber nicht in einer solch breiten Masse, in jeder Ecke hörte sie schluchzen, weinen und sah wie die Soldaten mit einem stumpfen Blick gegen die Wände starrten.
Irgendetwas war hier geschehen, das roch bereits so.

Sie bog ab und ein Mann, DeLisi stellte sich ihr in den Weg "Stop Soldat, sind sie die Verstärkung" Kein ungewöhnlicher Satz doch seine Augen leuchteten komischerweise hoffnungsvoll, sie rieb sich verwirrt über den Nacken und nickte schließlich "wunderbar, wir brauchen unbedingt neue Soldaten, wie sie sehen ist die Stimmung mies, liegt daran das die Bane unser Fort zerstört haben, 250 tapfere Männer und Frauen sind gefallen, was sie hier sehen" ...er hob die Hände und deutete auf die armseelige Ansammlung von Soldaten, sie schätze sie auf nicht mehr als 50... "sind alles was noch ist , sie sehen ... wir brauchen sie" die nächsten 10 Minuten verbrachte Maria damit ihre Aufträge detailliert in ihren PDA einzutragen ... scheiße man ... was für ein Rattenloch ... und ich darf meinen Arsch riskieren für diese Hampelmänner ... gut ... sie brauchen mich ... aber ... harch scheiße ... sie schritt durch das Tor des Außenpostens und heißer Wind schlug ihr direkt ins Gesicht, sie verzog missmutig die Lippen und stapfte weiter, in der Ferne sah sie bereits die Ruine des Forts, es war ... das erste das sie sah das zerstört war ... 250 Soldaten... scheiße... Unruhig griff sie über ihre Schulter und zog ihre Klinge aus der Rückenscheide, als ihre Finger sich um den Griff schlossen und ihre Handschuhe knirschten fühlte sie sich gleich sicherer, sie mied die direkte Straße und hielt sich auf den Bergen, immer näher kam sie der brennenden Ruine, Landungsschiffe der Crusyts hielten direkt auf den Innenhof zu, ein Riss in der Mauer erlaubte es ihr sich an den Wächtergruppen vor dem Tor vorbei zu schleichen.
Sie hatte sich gerade durchgezwängt als sie das volle Ausmaß der Verwüstung sah, vor ihr lag der zerstörte Innenhof, Barracken, Kasernen, Waffenläden, die Krankenstation waren bis auf die Grundmauern zerstört worden, Leichen, Leichenteile und Rüstungsfetzen lagen über den ganzen Boden zerstreut, sie sah über ihre Schulter durch den Spalt durch den sie kam und dann ... sah sie das direkt neben dem Spalt ein dicker Blutfleck an der Wand hing, Gedärme und Hautfetzen hingen noch an ihr und darunter ... ein Teil des Unterleibs eines Soldaten und der halbzerfetzte Kopf, die Augen starrten sie anklagend an ... sie konnte nicht mehr und übergab sich direkt vor der Leiche, sie sank auf die Knie und schloss fest die Augen doch war es bereits zu spät, das Bild hatte sich in ihrem Innersten eingebrannt. scheiße warum ich, warum muss immer ich in hinter die Linien ... warum ?! WARUM?! ein zweiter schwall ergoss sich auf den Boden und sie wischte den üblen Geschmack von ihren Lippen ... nur langsam versiegte der Ekel und das Entsetzen doch als es soweit war gab es keine Leere in ihr , sie wurde prompt von heißem Hass ersetzt, Maria erhob sich und biss sich auf die Unterlippe ihr werdet leiden, fresst meinen Stahl, Crustys ... direkt hinter dem nächsten Schuttberg bog ein einzelner Thrax um die Ecke und stand auf einmal vor ihr ... haben diese Viecher überhaupt keine Angst?! schoss es ihr durch den Kopf denn er hob sofort seine Pistole und schoss, ein Seitensprung rettete ihr gerade noch das Leben. Rasch erhob sie sich auf die Knie und schnellte in bester Sprintermanier vor, die Klinge schräg zu Boden haltend und war mit einem großen Satz vor dem Bane, die Klinge schnellte hoch und schnitt die Pistole direkt in der Mitte durch ...sie spühren Angst Maria...sie haben Angst vor dir...nutz sie...mach ihn fertig als die Augen des Bane sich weiteten stieß sie ihren Ellenbogen in die Brust des Banes und er torkelte gegen den Schuttberg und direkt daraufhin bohrte sich die Klinge tief in seinen Hals bis der Schaft an seinem Kinn anlag, sie lehnte sich gegen ihn und war mit dem Gesicht kaum einen fingerbreit von dem seinen entfernt als sie nur noch mehr lächelte und er röchelte. "Scheißkerl ... tuts weh? Ich seh dir gern beim verrecken zu" sie hatte noch nicht mal ausgesprochen als er bereits leblos zu Boden sackte, wütend tritt sie ihm gegen den Kopf und zog die Klinge aus dem Hals ... ja ... verdammt tat das gut...siehst du Maria? Niemand ist stärker als du sie erlaubte sich ein lächeln doch aufeinmal klapperte es hinter ihr, erschrocken fuhr sie herum und lies ihre Klinge vorschnellen und noch ehe sie das weiche Fleisch durchschneiden konnte lies sie diese mit geweiteten Augen direkt unter dem Kinn des jungen Mädchens verharren, ihre Lippen standen offen und es lief kalt ihren Rücken herab, beinahe hätte sie ein Licht ausgelöscht das es nicht verdient hatte.

Das Mädchen war vielleicht 16 oder auch 18 Jahre alt, ihr Gesicht war von Ruß und Dreck schwarz geworden, ihr dunkelbraunes Haar fiel verdreckt auf ihre schmalen Schulter herab, sie war höchstens 1,65cm groß ... doch nichts ... nichts lies sie so in ihren Bann ziehen wie diese braunen Augen die sie einfach nur anstarrten, es war kaum Gefühl in ihnen, resignation ... das selbe Matt wie ein Soldat hat wenn er genau weiß das er nichts mehr zu verlieren hat und stirbt. was zum Henker soll das?! Du hättest fast ein Mädchen umgebracht, beherrsch dich verwirrt schüttelte sie den Kopf und lies abrupt die Klinge sinken "hey du, entschuldige... ich ... ich wusste nicht das es hier noch Überlebende gibt" doch sie sprach kein Wort, sie sah sie einfach nur an. "Verstehst du mich? Sag was!" wieder keine Regung aber ein Laser schlug direkt neben dem Kopf des Kindes ein ... sie hatte nicht mal mit der Wimper gezuckt, Maria sah schnell über ihre Schulter und sah einen fünfer Trupp anrasen. Sie musste schnell handeln. Klar ... einerseits konnte sie angreifen doch wer sagt das sie nicht zuerst das Mädchen erschießen würden? Eben ... keiner ... Sie packte mit eisernem Griff das Handgelenk von ihr und zog sie direkt durch den Spalt durch den sie kam mit hindurch und rannte ... sie rannte wie sie schon lange nicht mehr gerannt war und sah immer wieder zurück ... das Mädchen hatte sichtliche Mühe mit ihr mit zuhalten doch irgendwie geling es ihr ... sie merkte gar nicht wie sie durch die Tore des Außenpostens schritt, erst als Schreie laut wurden und sie vor dem Wurmloch stand wurde ihr klar das sie bereits in Sicherheit war. Sicherheit? Die Wachsoldaten die geradewegs zu stürmen wollten verharrten im Schritt als der Alarm losging und Schüsse durch die Halle flogen, Maria verschwendete keine Zeit mehr und schritt durch das Wurmloch.

Sie kamen beim Foreas HQ raus und erst als sie die dicken Mauern passiert hatten erlaubte sie sich tief durch zuatmen und gewinnend zu lächeln verdammt ... du hasts geschafft und mal eben so wieder ein Leben gerettet ... tja doch der Blick auf das Mädchen das geistesabwesend neben ihr stand und sie ihr Handgelenk noch immer umschlossen hielt holte sie aus der Traumwelt zurück, sie musterte sie diesmal genauer, äußerlich hatte sie bis auf ein paar blaue Flecke und Kratzer keine ernsthaften Wunden ... doch das sollte nichts heißen denn die Wunden die ihre Seele davon getragen hatten waren das was ihr zu denken gab.
"He, haaaaallo? Ich ... ich heiße Maria" sie deutete dabei auf sich "wie heißt du?" und deutete auf sie ... keine Reaktion ... frustriert seufzte sie auf und schritt mit ihr quer durch die Basis bis sie zum Medical Center kamen, Die Ärztin wandte sich zu Maria um und sah besorgt auf das Mädchen "wo haben sie sie gefunden?" "Ligo Schmelzkessel ... das Fort ist gefallen, sie hatte sich zwischen den Trümmern versteckt, hätte sie fast umgebracht, stand einfach hinter mir ... wohln Schock ... können sie sich um sie kümmern?" "Sicher ... natürlich ... he Kleine komm mit" Maria lies endlich ihr Handgelenk los und verschränkte die Arme vor der Brust, die Ärztin legte behutsam ihr die Hände auf die Schultern und ging durch eine Tür die zu den Betten führten, gerade hatten sie die Tür passiert als sich das Mädchen losriss und auf Maria zurannte, verdutzt fing sie sie mit ihren Armen auf und legte sie auf ihren Rücken, die braunen Augen funkelten ängstlich zu ihr hoch. jawoll ... die Ärztin sah mit einem Stirnrunzeln zu mir "tja ... wenn sie wollen das die Kleine hierblickt ... scheint so ... sollten sie hier bleiben ... hängt wohl an ihnen Ma'am." oh nein ... nein ... bitte nicht ... doch als sie den Blick senkte und in die ängstlichen Augen sah wusste sie das sie nicht anders konnte selbst wenn sie wollte und so fügte sie sich ihrem Schicksal und war dabei als sie ersteinmal geduscht wurde und schließlich in ein provisorisches Hemd gesteckt wurde und ein Bett bekam. Sie war höchstens volljährig ... oh man ... Maria sah zu der Ärztin auf und sie sprach ruhig "gerade können wir auch nicht viel mehr machen Ma'am , bis auf die kleinen Schürfwunden hat sie keine äußerlichen Verletzungen ... da müssen sie auf den Doc warten ... der kommt morgen erst wieder , sie können gerne hierbleiben" mit den Worten verabschiedete sich die Ärztin und Maria spührte wie ein Kloß sich in ihrem Magen ansammelte, das Mädchen hatte ihre Hand umfasst und schien zu schlafen ...

Sie nahm ihr Com zur Hand "he Jungs? Ich bin weg, mir ist noch etwas *sie schweigt einen moment* dazwischen gekommen"

gratulation ... du hasts mal wieder geschafft...

seufzend sah sie zu dem Mädchen herab das sie aus dem Fort gerettet hatte und nicht mal ihren Namen wusste.
 

Tyrel

Neuling
Yohlanna


18.12 - Tagesablauf


irgendein Stein drückte tierisch in ihre Brust und lies sie kaum die nötige Konzentration aufbringen die sie jetzt eigentlich im Moment haben sollte verflixt.
Sie wischte sich eine dunkelbraun gefärbte Haarsträhne aus dem Gesicht und sah wieder durch ihr Zielfernrohr, ihr Fadenkreuz zielte zwei Millimeter an seinem Kopf vorbei, der Wind kam aus Westen, Entfernung wohl 2km. Ihr Zeigefinger krümmte sich um den Abzug ihres Physischen Rotationshülsengewehr und drückte ihn durch bis sie den sachten Widerstand spürte, sie hielt ihren Atem an und lies ihn langsam bis zur Hälfte entweichen ehe sie ihn anhielt und sich ganz und voll auf den Bane Commander konzentrierte der eliminiert werden sollte, die ASF wollte es ... sie zahlten gut und hey ... wieder ne Kerbe mehr in ihrem Gewehrkolben ... guter Deal , oder? Der Commander, er trug eine leuchtendrote Rüstung ganz wie die Bane es mochten ... mit Null Kopfschutz Kling Glöckchen klingelingeling... sie zog ihren Finger nur sachte an und ihr Gewehr lud sich auf ...Kling Glöckchen... mit einem mal stob die Rakete aus dem Lauf und schlug mittig zwischen die Augen des Commanders, der Kopf zerplatzte unter der Wucht der mit Vakuum geladenen Rakete und wurde von der Wucht von den Füßen gerissen ...kling. Schelmisch lächelte die hochgewachsene Frau und rollte sich zugleich auf die Seite, sie sah auf den Grund auf dem sie lag und auch die Ursache für ihre Schmerzen, es war kein Stein gewesen sondern eine abgewetzte Moxkralle , verdammte Viecher. Sie nahm die Kralle vom Boden auf und warf sie den Berg herab auf dem sie lag , es gab kaum ein Wesen das sie mehr hasste als diese ... aus ihrem Arsch Blitze verschießende Dinger wie Mox! Ausgeräuchert gehörten sie ... !

Yohlanna trat aus dem Wurmloch der Foreas Basis und schob die Hände in die Hosentaschen, sie trug ein enganliegendes graues Top und eine normale Servohose , sie mochte es flexibel zu sein und außerdem waren ihre Ziele sowieso Tod ehe sie auch nur ahnten das sie da war ... hoch leben die präzisen Gewehre von wem auch immer. Maria, wehe du bist nicht da ich brauch jetzt ein Bier und Gesellschaft Entspannt stieg sie die Treppen zu den Unterkünften hoch und trat ein, wie vermutet war ihr Bett leer. Frustriert seufzte sie und sah auf ihr Bett du elendiges untreues Stück!. Sie kniete sich vor ihr Doppelbett und zog eine längliche Gewehrkiste darunter hervor in welche sie ihr Gewehr lag und schob sie wieder zurück. Als ihr Blick auf ihr Kissen fiel nahm sie die Notiz war die auf ihr lag

Hey Kleine, bin im Medical Center, komm doch wenn du wieder da bist

bleibt mir ja wohl auch nichts anderes übrig hä? Sie knüllte die Notiz in ihrer Faust und warf sie ihm gehen in den Papierkorb und nahm den direktesten Weg zum Center, sie wusste was Maria dort tat und war auch nicht mehr wirklich Sauer, die Kleine die sie aufgegabelt hatte war wirklich Süß ... zwar leicht abgedreht aber somit auch wirklich passend zu Maria.
Sie trat ein und sofort umfing sie der Geruch von Medikamenten und Desinfiziertem was ihre Nackenhärchen aufstellen lies, seit Beginn ihres Lebens hasste sie diese Orte ... der Beginn ihres Lebens ... sie sah aus wie eine 26ig Jährige und war in Wirklichkeit nur ein paar Jahre alt ... sie war Marias Klon und hatte damit weniger Schwierigkeiten als Maria, klar ... wenn sie Maria sah war es das selbe wie wenn sie in einen Spiegel gucken würde aber sie hatte immer noch Probleme damit das merkte sie immer noch jeden Tag. Sie öffnete die Tür zu einem Zimmer und lugte herein und da sah sie die beiden schon.
Das junge Mädchen mit den dunkelroten Haaren saß im Schneidersitz auf ihrem Krankenbett, sie hatte helle Haut und war vielleicht ... zwischen 16 und 20 Jahre alt, so genau wusste sie es nicht, eigentlich sah sie aus wie ein ganz normales Mädchen zumindest solange bis man in ihre Augen sah, sie waren leer, geistesabwesend, sie sprach nie ein Ton, verzog ihr Gesicht nicht und lies auch sonst nie anmerken ob sie zuhörte oder nicht, Maria hingegen sprach leise auf sie ein, sie saß ihr direkt gegenüber und hielt ihre Hände, sie wirkte traurig und sogleich erschöpft wie nach einem tagelangen Einsatz irgendwo wo einem dauernd die Kugeln um die Ohren flogen. Mensch Maria ... mach dich nicht so fertig mit ihr, soll auf einen sicheren Planeten und dort unter Menschen kommen anstatt hier auf der Basis zu sitzen wo dauernd irgendwo ein Geschütz ne Mauer durchschlug oder so wie als hätte Maria ihre Gedanken gelesen wendete sie sich zu Yohlanna um und lächelte, dieses lächeln ... sie hasste es ... es war dieses lächeln was sie selber benutzte wenn sie vor einer Aufgabe stand die sie vor unmöglich hielt. "Komm doch rein Yohlanna, freut mich das du Zeit gefunden hast" Ihre Stimme klang Müde und ausgezerrt, seufzend stieß sie sich von dem Türrahmen ab und trat zu dem Bett, sie fuhr der Kleinen durch die Haare und erwartete wie sonst keine Regung, sie tat ihr den gefallen Recht zu behalten. "Wie geht's ihr?" fragte Yohla leise, Maria seufzte ebenso "Wie immer, sie reagiert nicht auf mich .. ich .. ich weiß nicht was ich tun soll" "Weißt du wenigstens mittlerweilen ihren Namen?" Maria schüttelte den Kopf und lies die Schultern hängen "Maria du machst dich doch nur selber fertig, sie hat ihre Familie verloren, soll sie ihr Leben hier verlieren? Bring sie zum nächsten Shuttle das einen der sicheren Planeten anfliegt, soll auf eine Farm u..." noch ehe Yohla ausgesprochen hatte weiteten sich die Augen des Mädchens und sie sprang regelrecht auf Marias Schoß und klammerte sich an ihrem Hals fest, sie verbarg ihr Gesicht an Marias Hals und bebte förmlich als Maria spührte wie es feucht an ihrem Hals wurde "n..n.naain" Maria sah Yohlanna aus großen Augen an und legte sichtbar unsicher ihre Arme vorsichtig um den kleinen Körper, Yohlanna konnte nicht hören was Maria ihr ins Ohr flüsterte, doch sie tat es mit einer wohlklingenden Stimme und drückte sie sanft gegen sich. Yohlanna ging leise vom Bett und lehnte sich an die Wand super ... klar ... noch ein bisschen mehr Weinen und sie gibt dich gar nicht mehr her ... wir können dich als Ballast nicht brauchen... och Mensch Maria sei vernünftig sie schüttelte den Kopf und sah auf einen Playmate Kalender der an der Wand hing.

Maria redete immer noch leise auf sie ein als sie den Blick abwandte, sie hatte es mittlerweile geschafft sie zu berruhigen und sich aufs Bett zu legen, zum ersten mal sah Yohlanna wie das Mädchen redete und auch Mimik zeigte. "Mein...mein Name ist Naali, Naali Haruth. Mein Vater war in dem Fort stationiert, wir wollten ihn nur kurz besuchen und... und dann... und... und dann..." sie war schon wieder den Tränen nahe und vergrub ihr Gesicht in ihren Händen , Yohlanna presste ihre Lippen zusammen und lies sich nicht anmerken wie es um ihre Gedanken stand, Maria hingegen fühlte sich hingezogen zu ihr das merkte sie, weiches Herz und so ... "Maria? Wir müssen uns unterhalten" Mit den knappen Worten stieß sich Yohlanna von der Wand ab und abrupt verstummte das Mädchen namens Naali und sah sie fragend an, sie erwiderte den Blick nicht und verschwand aus dem Zimmer.
Draußen zog sie kräftig an ihrer Zigarette und blinzelte zur Sonne auf als Maria heraustrat und sie säuerlich anfuhr "Sag mal was fällt dir eigentlich ein?! Nach Tagen fasst sie das erste mal Mut was zu sagen und du hast nichts besseres zu tun als mich jetzt heraus zu zitieren?!" "Maria, Kleine ... berruhig dich und hör mir zu, ich seh dir doch an das du Naali gern hast ... aber man ... du weißt genauso wie ich das wir sie hier nicht brau..." "DAS IST MIR SCHEISSEGAL!" Maria baute sich direkt vor ihr auf und sah sie wütend an "ich weiß nicht warum du so gefühlskalt bist, verdammt Yohla ich kenn dich so überhaupt nicht! Das Mädchen hat ihre Familie verloren und ich habe sie gefunden und gerettet! Ist doch klar das sie an mir hängt und wenn ich ehrlich sein soll habe ich verdammt noch mal nichts dagegen! Es fühlt sich gut an! Sie muss ja nicht aus der Basis raus! Kann doch erst mal nen Bett bei uns kriegen und dann können wir sehen wies weitergeht" "Klar... und du glaubst das die ASF sie einfach so hier leben lässt, die drücken ihr 'ne Knarre in die Hand und schicken sie an die Front" "Dann eben zu uns ins Kommando!" "Aha ... und du glaubst das Stundorn oder irgend ein anderer sie haben will? Halloho? Die Kleine wäre nur Ballast für uns und das weißt du" Maria biss sich auf die Lippe, sie wusste ganz genau das Yohlanna Recht hatte und frustriert fuhr sie sich durch die Haare "Maria... schlaf ne Nacht drüber ... aber du weißt das ich Recht habe" "ich weiß ... aber ich wird sie nicht hergeben" "ach... und du willst das entscheiden?" "wer denn sonst?!" daraufhin musste Yohlanna die Schultern zuckte, sie hatte Recht. Wer zum Teufel entschied überhaupt was mit einer Waisen geschah? "Ich werde sie ausbilden ... zu dem was sie will und wenn ich dafür über Leichen gehen muss" Waren Marias letzte Worte ehe sie sich abrupt umdrehte und zurück ins Center ging und Yohlanna resigniert zurück lies ... sie zog ein letztes mal an ihrer Zigarette ehe sie sie wegschnippte
Weeha ... eine kleine glückliche Familie auf einem Planeten der zerschossen und zerbombt ist ... Bane Flagschiffe jederzeit runterkommen können und keiner weiß ob wir morgen noch leben ... Maria ... du bist echt Knagge
 

Tyrel

Neuling
Maria & Yohlanna & Naali


22.12 - Foreas Basis - Ruhe vor dem Sturm


seit dem frühen Morgengrauen bereits verharrten die Frauen bereits in Foreas. Voller Erwartung hatten sie sich auf einen langen Tag der Belagerung vorbereitet doch mittlerweile wurde es bereits dunkler, es dauerte bestimmt nur noch eine Stunde oder sogar noch weniger bis die Dunkelheit einsetzte.
Die Information seitens des Oberkommandos waren höflich ausgedrückt spärlich bisher gewesen, es hießt irgendwann ... wozu haben wir Sateliten ... verdammte Axt kein Wunder wurde die Erde zerlegt. Maria lehnte an der Mauer die sich mitten durch die Basis zog und auch zu Selmas Taverne führte, sie trug wie stets an ihrem Oberschenkel ihr Pistolenhalfter und mit sich trug sie eine physische Klinge, ihre bevorzugte Waffe, ihr gefiel die Schwinge am Griff doch zudem lehnte ein Gewehr und auch eine Schrotflinte neben ihr an der Wand, sie wollte vorbereitet sein und nichts war angenehmer als wenn ein Trupp Bane eine ladung Schrot in die geiferten Gesichter bekamen, oder nicht? Sie sah zu ihrer linken und musterte Naali, das junge Mädchen aus dem Fort besorgt. Sie hatte den Weg der Wächter eingeschlagen dieser sogenannten Gardisten gewählt und war erst ganz am Anfang ihrer Ausbildung und dennoch trug sie eine schwere Gravitationsrüstung und hatte ihren Helm unter dem Arm gepresst, sie stand felsenfest neben ihr doch war der Ausdruck in ihren Augen leer, vorhin hatte sie ihr über die Wange gestreichelt, Mut zugesprochen und dabei hatte sie gefühlt wie an einem warmen Tag wie diesem sie eiskalt war, ihr war die Angst ins Gesicht geschrieben und doch hatte sie sich nicht abbringen lassen mitzu kämpfen ... wie sagte sie? "ich bin dir dankbar das du mich gerettet hast und auch wie besorgt du um mich bist aber nochmal werde ich mich nicht verstecken, sie sollen büsen für das was sie mir und meiner Familie angetan haben und daran wirst du nichts ändern". Yohlas Reaktion? Sie hatte gegrinst und gemeint "könnt glatt deine Tochter sein" ... sie musste selber grinsen und fuhr erschrocken zusammen als die laute Durchsage direkt über ihrem Kopf zu den Versammelten Soldaten dröhnte, es waren sicherlich über 100 hier und warteten auf die Bane. "Die ASF hat keine genaueren Angaben darüber wann die Bane ihren Angriff starten werden doch geht man davon aus das es sich um 2000 ereignen wird". Toll ... Sie stieß sich von der Wand ab und sah zum Medic Center aufs Dach, dort lag Yohlanna, ihr Scharfschützengewehr lehnte am Mast und sie konnte ihre nackten Schultern erkennen du bist doch ein verrücktes Weib ... wie zum Henker kannst du dich ausgerechnet heute sonnen?! Hier?! Oh man ... Kopfschüttelnd wendete sie sich zu den Toren der Basis um und zog eine Zigarette aus ihrer Schachtel und dachte sich als sie zu den grimmigen Soldaten sah damals ... waren wir nicht vorbereitet und sind panisch geflohen ... heute ... warten wir auf euch Bane ... wir warten und werden euch mit allem Hass der sich aufgestaut hat uns auf euch werfen und vernichten ... niemals habe ich gehasst ... doch ihr seid dran
 

Tyrel

Neuling
Maria & Yohlanna & Naali


22.12 - Foreas Basis - Sturm


die Sekunden wurden zu Minuten,die Minuten zu Stunden und die Stunden zu Tage als die Soldaten der ASF und auch freien Verbände sich im Foreas HQ sammelten, auf der Mauer und auch auf dem Platz vor dem HQ.
Wenn man in die Gesichter der oft blutjungen Soldaten sah konnte man eigentlich nicht viel erkennen es gab nur 2 Gesichter ... Vorfreudige und Ängstliche ... viele von ihnen sollten diesen Tag nicht überleben.

Belres und Henlen, zwei Soldaten aus ihrem Kommando gesellten sich zu ihnen als es bereits Dunkel war. Sie beschlossen in gemütlicher Runde die Zeit bei Selma abzuwarten und dabei ein Bierchen zu kippen. Sie unterhielten sich in Ruhe über diverse Rekruten im Kommando, ob sie lebten oder gar schon tod waren als sich Yohlanna über das Com meldete "he du ... es geht los, ich seh Landungsschiffe, Stalker, Drohnen und all den Scheiß runterkommen, werdet fertig man" Sie drückten ihre Zigaretten aus und schnallten sich die Helme über als schon die ersten Banes in die Basis teleportiert wurden und die Soldaten wie gierige Hyänen über sie herfielen, sie waren nicht mal fertig teleportiert als sie schon Tod zu Boden sanken, auch die Stalker hatten keine Chance als Grenadiere, Spione und Schützen ihre EMP Salven auf sie niederregnen ließen ... Scharfschützen von Dächern und Mauern feuerten ihre todbringenden Schüsse direkt in die Infanterie der Bane und Maria sowie Belres zückten ihre Klingen und sprangen direkt in die Mitte der Infanterie herein, sie schlugen Arme und Beine beiseite das sich ihre Klingen in die Leiber der schreienden Banes fraßen konnten, Arme fielen zu Boden, halbe Gesichter wurden abgeschnitten ... es dauerte zehn Atemzüge bis sich die Tarnrüstungen der beiden bis auf die Knochen mit Blut vollgesogen hatte und sie schwer atmend sich auf die Klippen zurück zogen. Was die meißten nicht wussten war das die Schwertkunst zwar verheerend war aber stark die Muskeln beanspruchte und man nie sehr lange kämpfen konnte ehe man sich ausruhen musste.

Nach nicht einmal 20 Minuten gaben die Bane den Angriff auf und die Verletzten und Toten wurden in die Basis gezogen , der ganze Weg nach Foreas rein war von Leichen und Blut übersäht, der Stein war rutschig und die Gemüter trotz des Sieges überraschend kühl und ausdruckslos.
Niemand hatte wirklich das Gefühl gewonnen zu haben ... jeder wusste das die Bane schon morgen mit einer noch stärkeren Streitmacht zurück kommen konnten ...

Es war ein Sieg in einer Schlacht die nicht gut für uns stand und es war eine Nacht in der Maria sich an Yohlanna klammerte und nicht schlafen konnte.
Es war eine Nacht die nach Tod stank.
 

Tyrel

Neuling
Yohlanna


6.01.08 - Tagesablauf


ohja das war mal wieder nötig fuhr es durch Yohlas Kopf als sie die Augen öffnete und den jungen Soldaten vor sich betrachtete mit dem sie die Nacht verbracht hatte, ein hübscher Kerl, schätzte ihn auf mitte 20. Sie schlüpfte unter der dünnen Felddecke hervor und setzte sich an den Rand des Feldbettes wobei es ihr bewusst war das so mancher Soldat in dem Mannschaftsschlafraum gerade große Augen bekam und sie betrachtete da sie bisher sich noch nicht angezogen hatte. Sie befand sich in Neu Pompeji , dem ASF Stützpunkt der Aschewüste und hatte mehrere Aufträge hier zu erledigen und gerade als sie sich die die hocherotische ASF Standartunterwäsche anlegen wollte erinnerte sie daran das sie heute Abend mal wieder auf Naali aufpassen sollte da wieder die Kommandobesprechung bevor stand wohoo auch nicht so wild können wir endlich mal wieder bisschen Party machen sie stieg in ihr Höschen und verzog das Gesicht als sie sah das ihre Bekanntschaft etwas wilder gestern war und einen Halter zerrissen hatte also legte sie ihn unter sein Kissen und sie stieg in ihre Hose, fischte aus der Gesäßtasche ihren PDA und suchte nach dem Flyer der ihr vor ein paar Tagen zugeschickt wurde genau ... Nellys langer Abend ... Getränke für nen Festpreis und guter Musik ... also attacke grinsend legte sie sich den Rest ihrer Tarnrüstung an und hinterließ dem jungen Soldaten ihre Nummer mal für später sichern,der Junge ist interessant sie schnallte sich ihren Pistolenhalfter um und warf sich ihr Scharfschützengewehr über. Gut ... was war nochmal zu erledigen? während sie die Basis verließ und den Mundfilter anschaltete da es pure Asche vom Himmel regnete tippte sie sich durch ihre Auftragsliste und fischte sich einen äußerst einfachen Auftrag heraus um die Getränke für den Abend und sonstige Ausgaben zu sichern ahja... einen Aufseher erledigen bei der Tankstation,gut das klingt ja nicht schwer die Aschewüste ist ein stinkender Ort, es ist warm, stickig und wie der Name schon sagt alles ist voller Asche es gibt diese hässlichen Attas und Bane im Überfluss sogar einen sogenannten Highway. Eine Straße die die Bane dauernd nutzten und mit Mörsern schwer gesichert war, man machte besser einen Bogen drum wenn man nicht direkt eine Truppe Mechs im Rücken hatte. Der Weg zum Majifeld , der Trinkwasserversorgung führte sie durch zerklüftete Bergketten und sie ging den Bane so gut es ging aus dem Weg. Das Gewehr wog schwer und der Riemen drückte sich schmerzhaft mittlerweile in die Schulter von Yohla sodass sie beschloss es in die Hand zu nehmen ... es war nicht mehr weit.

Die Sonne oder wie man auch immer es nennen konnte brannte unbarmherzig auf Yohla nieder und es wurde erstickend heiß unter dem Helm doch öffnen konnte sie das Visier auch nicht denn das würde heißen die Asche zu atmen was wiederum auch nicht so gesund war, still stieß sie ihren Atem aus und ging langsamen Schrittes den steilen Weg immer weiter bis sie endlich auf dessen Gipfel ankam und sich das Feld vor ihren Füßen erstreckte, es war relativ groß und erinnerte an ein Tal, ringsum Berge und in der Mitte ein flaches Gebiet mit Wasserauffang geräten die an Quater Pipes erinnerten, ein Stützpunkt der andauernd umkämpft war lag hier sowie die Tankstation der Bane die etwa einen Kilometer vor ihr lag und von einer Mauer umgeben war. okay dann wollen wir mal dachte sie als sie sich an den Rand legte und ihr Gewehr in Anschlag nahm, es war ihr Lieblingsgewehr, ein Vextronics Rotationshülsengewehr das ihr schon über lange Zeit hin gute Dienste geleistet hatte,sie schloss ein Auge und lugte durch das Zielvisier und sah das Lager nun so als würde es direkt vor ihr liegen, die Entfernungsanzeige rechts oben teilte ihr mit das sie relativ gut geschätzt hatte, sie zoomte gerade die Entfernung von 1250 Meter an und fuhr mit dem Punktvisier über einen der riesigen Tanks als eine Gruppe Techniker vorüber gingen aber sie sahen aus wie die 0815 Techniker wie man sie überall antraf. da! Da ist er ... tolle Rüstung du hässliches Stück grinsend fuhr sie sich über ihre trocken gewordenen Lippen und legte den Zeigefinger an den Abzug und drückte etwas bis sie den Widerstand spührte der ihr zu verstehen gab das es gleich losgehen würde, sie zielte etwas weiter nach rechts da Wind aufkam, er ging gerade vor einem Tankbehälter als Yohla den Finger durchzog und das Gewehr sich auflud um die Patrone die nicht weniger als eine Rakete war abzufeuern, aufeinmal blieb er wie angewurzelt stehen, die Rakete schoss ab und verfehlte das Gesicht um gut 30cm, sie durchschlug den Tankbehälter der daraufhin explodierte. Sie sah durch ihr Zielvisier wie die Gruppe Techniker die sie gerade erst gesehen hatte regelrecht zerfetzt wurde und ihr Ziel als lebendige Fackel wild kreischend mit fucheltenden Händen einen Tanz der Sterbenden im Lager veranstaltete und er schließlich leblos in die Knie sackte und dann zu Boden fiel, Yohla lächelte und stand auf, das Gewehr gegen die Schulter gelehnt sah sie auf das Lager herab, die schwarze Rauchsäule war ohne Probleme zu erkennen. das war ja einfach ... so ... was gibt denn noch so Credits sie zückte mit der freien Hand ihren PDA und ging stillschweigend die Liste durch wobei sie sich immer mehr wie eine Kopfgeldjägerin vorkam wie eine Soldatin.
 

Tyrel

Neuling
Naali


7.01.08 - Tagesablauf


ich muss es schaffen,ich kann es,verdammt! mit geschürzten Lippen nahm die kleingewachsene rothaarige Naali ihren schweren Kampfstab in die rechte Hand schritt und schlag, schritt und schlag, schlag, einen schritt zurück und mit dem Stab eine Drehung vollführen sie machte den ersten Schritt wie etwa 20 andere zukünftige Gardisten und stieß den Stab direkt nach vorne und wieder ehe sie den Stab in die andere Hand gleiten lies und den nächsten Schlag vollführte ehe sie sich etwas zurückfallen lies und mit dem Stab eine Drehung vollführte, zumindest beinahe denn sie verlor das Gleichgewicht und beendete die Schlagkombination mit einem ungalanten Flug auf ihren Hintern.

Ihr Ausbilder schüttelte den Kopf als er kurz zu ihr saß und sie ein frustriertes "pfah" ausstieß. dir zeig ich es auch noch du arrogantes Arschloch Sie rümpfte ihre Nase und sah zur Seite wo in etwa 30 Meter entfernung die sogenannten Spione, die Frontschweine wie Maria zu sagen pflegte trainierten, gedankenversunken sah sie zu wie die 24igste Einheit in Einklang ihre Schwerter in tödlichen Kombinationen schwungen, unweigerlich dachte sie daran das es wie an einen Tanz erinnerte nur mit dem Zusatz das dieser weniger erfreulich war für den Tanzpartner, Maria war auch so eine ... sie war gut, sie war verdammt gut und ihr Problem war das sie es auch wusste und sich dementsprechend auch verhielt.
Leise seufzte Naali als sie sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht wischte und in Kampfhaltung ging, tief atmete sie durch als sie den Stab nach vorne gleiten lies und dabei einen festen Schritt machte, den Schritt wiederholte sowie den Schlag, den Stab in die andere Hand gleiten lies und wieder zustieß, sie machte einen Schritt zurück und achtete auf ihr Gleichgewicht nun deutlich mehr und vollführte eine perfekte Drehung wobei ihr Stab ein leises surren von sich gab als er durch die Luft schnitt und sie mit einem leisen stampfer den Fuß sicher aufsetze und selbstherrlich grinste. wohoo! Doch nicht so schwer,ha! Ihr Ausbilder, Caleb mit Namen ... Sergenant Caleb nickte ihr ruhig zu und zeigte eines seiner seltenen anflüge von freundlichkeit ... gut er war wie er war aber im Thema Stabkampf definitiv einer der besten hier auf dem Plateau. Hinter ihr klatschte jemand in die Hände und Naali drehte sich zu der betreffenden Person um ah...du schon wieder Maria lächelte zufrieden, die Augen strahlten als sie zu ihr trat, die Arme wie so oft vor der Brust verschränkte "gut gemacht Kleines, bin Stolz auf dich" das wiederum lies Naalis grinsen kaum verblassen, Maria lobte nicht so oft wobei sie sich wiederum zur Ermahnung daran erinnerte ihr nicht all zu deutlich zu zeigen das ihr Wort ihr wichtig war und so verschwand das lächeln augenblicklich wie auch Marias als sie es sah "Maria was ist los" Naali lies den Stab einfahren und hielt ihn locker in der Hand "Ich muss mit dir reden, nachher wenn du mit dem Unterricht fertig bist" "Ist es wichtig?" "Für mich ja" "Gut ... wo finde ich dich?" "Ich warte bei deinem Bett und stöber in deinen persönlichen Sachen solange" Naali weitete ihre Augen und wollte gerade zu einer scharfen Antwort ansetzen als Maria sich lachend umwendete und über die Schulter sprach "War nurn Spaß" und dann die Treppe hochging in Richtung der Unterkünfte, kopfschüttelnd sah Naali ihr hinterher und leise murmelte "Ja,Mama" sie verrollte ihre Augend und ging im Geiste die eigentlich leichte Kombination von neuem durch schritt, schlag ...


Gegen Mittag beendete Naali verschwitzt ihre Übungen mit einem guten Gefühl darüber einen Schritt weiter gekommen zu sein, schnaufend erklomm sie die Stufen und ging auf die Unterkunft zu wo Maria sie schon erwartete, die Hände im Nacken zusammengefaltet und faul auf ihrem Bett liegend "He Maria,das ist mein Bett wo du deine dreckigen Stiefel drauf hast" Sie hob den Kopf an und schielte in ihre Richtung "bist du weiter gekommen?" Naali nickt lediglich zur Antwort, gab den Pin in ihre Staukiste ein, lies den Stab in das durcheinander fallen und zog ein Handtuch hervor ehe sie sich umsah und vergewisserte das die Anwesenden Personen entweder schliefen oder gerade nicht zu ihr sahen bevor sie sich daran machte sich ungeniert vor Maria auszuziehen und dann das Handtuch um sich wickelte "ging gut, hab nur noch kleine Probleme damit das Gleichgewicht beim letzten Schlag zu halten ... du wolltest mit mir sprechen?" "Ja ... aber dusch erstmal" Naali duschte sich ausgiebig und kam mit zottelnassen Haaren zurück in den Schlafraum, gähnend räckelte sie sich und trat zu ihrem Bett "na? Was ist" Maria setzte sich ruhig auf und sah sehr ernst aus "Naali, ich weiß das ich dich langsam nerve und du denkst das ich eine zweite Mutter für dich sein will" "Ja... und?" "Ich mach mir nur Sorgen um dich,versteh mich doch" "Und...?" Sie wrang sich die Haare aus wobei eine Pfütze sich um sie sammelte "was...und?" "das ist mir auch klar Maria aber das rechtfertigt noch lange nicht das du mir dauernd hinterher spionierst und wenn ich mal nicht sofort antworte du kurz davor bist die MP zu alamieren, ich kann auf mich aufpassen man, ich bin kein kleines Kind mehr" Maria schüttelte den Kopf und stand langsam auf "das habe ich gesehen, in einfacher Kleidung das Gleichgewicht bei einer Drehung zu verlieren ... was glaubst du was die Bane mit dir anstellen wenn dir das da draußen passiert?!" "Och verdammt Maria, nur weil i..." "Nur weil du was? Jeden Tag bin ich dort draußen, jeden Tag Naali, jeden Tag starte ich mit einem Shuttle voller tapferer Männer und Frauen die allesamt selbsternannte Spezialisten und Veteranen sind und allzuoft auf dem Rückweg nur noch die hälfte dasitzt oder SPRICHWÖRTLICH die hälfte von dem mit dem ich am morgen noch gesprochen habe! Die Bane sind kein Witz" boah ey,ja wie toll du doch bist alle außer dir haben natürlich nichts drauf Naali verrollte ihre Augen und rubbelte sich die Haare mit einem zweiten Handtuch trocken das sie aus ihrer Kiste gefischt hatte. "Ja toll was erwartest du von mir? Das ich brav mein Training mache und dann den rest des Tages mich in einem Bunker verstecke?! Gerade du die fast allabendlich sich bei Selma volllaufen lässt?!" Sie sah Maria säuerlich an, Maria wirkte irgendwie traurig "Naali... ich" "Nichts Naali ich! Man Maria ich bin dir echt dankbar das du mich gerettet hast aber du musst auch an mich denken, ich bin keine 40 die sich damit zufrieden gibt Abends ein Buch zu lesen, ich will feiern, ich will le..." "Scheiße Naali! Geh doch dich volllaufen und dann nach draußen und beeindrucke die die gestandene Männer und Frauen in Stücke reißen mit deinem Baletttanz" aus Marias Trauer wurde schnell Zorn, ein Talent das sie anscheinend perfekt beherrschte nur wusste sie anscheinend nicht das ihre Worte echt weh tun konnten, Naali presste ihre Lippen fest zusammen und stand einfach nur mit ihrem Handtuch bekleidet vor Maria und sah sie an , Maria erwiederte den Blick zornig und ebenso schnell wie der Zorn kam verflog er auch wieder denn sie schloss Naali aufeinmal in ihre Arme und lehnte ihre Stirn an ihre Schulter, ihre Stimme wurde leiser "ich mach mir doch nur Sorgen um dich Naali, du ... du bist mir echt wichtig geworden" Naali sah an ihr vorbei, Marias Geruch stieg in ihre Nase und sie roch das Blut das an Kupfer erinnerte, sie war wieder im Einsatz gewesen. "Ich weiß ... aber behandel mich nicht wie ein Kind, ich möchte Seite an Seite mit den anderen stehen, ich will denen helfen die auf Hilfe angewiesen sind" "Das kannst du auch aber nicht nur außerhalb der Mauern ist es gefährlich ... die ASF sind nicht nur gute Jungs ... die ASF beinhaltet alle Menschen die von der Erde übrig sind ... ob guter Soldat,Polizist oder Anwalt wie auch Mörder, Vergewaltiger und Schänder" Maria hob den Kopf an und nahm Naalis Kinn in eine Hand, sie hob ihren Kopf an und küsste sie sanft auf die Stirn "dann pass wenigstens drauf auf das Yohla nicht soviel trinkt,mh?" Naali hob eine Braue als Maria weitersprach "so doof bin ich auch nicht um nicht zu wissen das ihr wenn ich nicht da bin gern unterwegs seid" hä? Wenn du genau weißt das Yohla dabei ist warum machst du mich dann an? verwirrt sah Naali zu wie Maria schweigend die Unterkunft verließ.
 

Tyrel

Neuling
Maria


11.01.08 - Tagesablauf


gedankenverloren starrte Maria auf das treiben unter sich, sie saß auf dem kleinen grünen Vorsprung unter einer Tanne neben Neu-Velon , Nordöstlich auf dem Plateau. das Leben könnte so einfach sein ... aufstehen ab ins Shuttle ... irgendwas in die Luft jagen,töten,zerlegen oder grillen, ab ins Shuttle und dann zu Selma ... fertig ... aber nein ... nein sie schüttelte ihren Kopf und warf einen kleinen Stein den Hang hinab und streckte ihre langen Beine aus, das Gras fühlte sich kühl an ihren nackten Sohlen an, ihre Stiefel lagen neben dem Tannenstamm.
... nein ... jetzt auch noch diese junge Soldatin die sich in sie verschossen hatte , es war zum verrückt werden denn alles was sie an dem verhängnisvollen Abend bei Selma war eigentlich nur eine rasante Nacht.
Sie zog eine Zigarette aus ihrer zerknitterten Schachtel und zündete sie an um mehr aus langeweile an ihr zu ziehen und den Rauch schließlich zu einem Kringel zu formen. ... einerseits natürlich nicht schlecht ... etwas längeres zum spielen zu haben aber andererseits musste sie wieder dank ihres neuen Ranges eine gewisse Vorbildfunktion haben und die sagte ihr eigentlich das sie die Finger bei sich halten sollte ... ach scheiße ... Sie lehnte den Kopf an den dicken Stamm zurück und sah zum Himmel auf ... dann auch noch diese Valerie ... dieses dumme Stück Fleisch moah ... wie gern würd ich ihr mal zeigen was es heißt jemanden an der Leine zu führen ... würd ich direkt um den nächsten Kontrollpunkt binden und dem Spiel seinen Lauf gehen lassen ... scheiße kopfschüttelnd zog sie ein Bein an die Brust an und umklammerte es mit der freien Hand wobei sie ihren Kopf auf dieses stützte ... eigent... jäh wurde sie aus den Gedanken gerissen als sie die Stimme eines Foreaners neben sich vernahm.
Barsch fuhr er sie an "Wenn sie das nächste mal mit Steinen um sich werfen dann hauen sie ihn mit Wucht gegen eine reflektierende Wand sie Nuss!" sie wollte gerade zu einer bissigen Antwort ansetzen als sie zu ihm hochschielte und die dicke Beule an der Stirn des Kriegers sah und den Stein in seiner Hand , sie musste sich wirklich zusammenreißen um die nüchterne Miene beizubehalten wobei ihr mehr zu lachen zumute war dennoch setzte sie eine betroffene Miene auf "oh ... das tut mir wirklich Leid, ich war ganz..." doch er wollte nicht hören denn er wendete sich auf dem Fleck um und ging laut fluchend auf foreanisch den Weg wieder herab , grinsend sah sie ihm hinterher und zog gemächlich an ihrer Zigarette was stellst du dich auch meinem Stein in den Weg,Spitzkopf dann bließ sie den Rauch fort und lehnte den Kopf wieder gemütlich an den Stamm zurück.
Ihr war nicht mehr danach zu lächeln als ihre Gedanken ein weiteres mal abschweiften, diesmal zu ihrer "Adoptivtochter" Naali ja ... bist soweit eh? sie erinnerte sich daran wie wortkarg und betroffen Naali des Nachtes zurück zur Unterkunft kam und kein Wort über ihre aller erste Mission verlor ... sie hatte sich so gefreut endlich zeigen zu können wozu sie fähig war ... irgendwas lief schief denn sonst hätte sie sicher erzählt wenigtens kam sie mit allen Gliedmaßen zurück sie zog ein weiteres mal an ihrer Zigarette und stieß den Rest in den Boden.
Corporal Tyrel ... scheiße hört sich das gut an ... naja ... war zu erwarten ... Belres und Henlen sind gute Jungs aber einfach keine Soldaten ... keine Ahnung von Taktiken und Formationen , sehr gute Einzelkämpfer aber keine Gruppenkämpfer ihre Gedanken schweiften zurück an den Tag als sie Nori suchten und daran dachte das ihre Auftreten mehr an eine Division von besoffenen Berserkern erinnerte als eine ausgebildete Einheit.
... oh Jungs ... was freu ich mich schon drauf wenn ich mal 'ne Stunde kriege um euch zu zeigen was es heißt ein Soldat zu sein ... ohja ... ruhig zog sie ihre Vextronics Pistole aus dem Beinhalter und betrachtete sie ... allesamt gute Jungs und Mädels mit mangelnder Ausbildung , gute Kämpfer , Ingenieure und sowas ... aber ... ihnen fehlt der Ernst ... ist denen überhaupt bewusst das wir haarknapp vor der Ausrottung stehen? sie hob die Pistole an und zielte in die Luft "peng" stieß sie aus und lies sie zurück in ihr Halfter gleiten , leise seufzend schloss sie die Augen peng und da war wieder die Soldatin mit den kurz geschorenen Haaren. Sie sah Lino deutlich vor ihrem inneren Auge wie sie sie charmant anlächelte
kann ich es wagen mich auf soetwas wirklich einzulassen? Kann ich es? Kann ich mitten im Gefecht an sie denken wenn ich mein Schwert schwinge und die Bane mich umzingeln? Kann ich es ... ? Ja? Nein ... vielleicht? leise entfuhr ihr ein seufzen als sie die Augen öffnete und zu den Foreanern herab blickte.
Ein junger Krieger und eine Scout saßen eng umschlungen auf der Treppe, sie sahen so glücklich aus ... Marc ... ich vermisse dich so sehr sie biss sich schwer auf die Unterlippe als sie ihren Handschuh auszog und auf den silbernen Ring an ihrem Ringfinger sah und sein Gesicht vor ihr auftauchte und wie er ihn ihr angesteckt hatte ... damals ... als alles noch gut war ... damals ... sie spührte wie die Tränen an ihren Wangen herabliefen und sich an ihrem Kinn verbanden ... damals ... als sie über Kinder sprachen und über das Alt werden ... ich werde immer für dich da sein ... wo bist du?
 

Tyrel

Neuling
Maria


13.01.08 - Tagesablauf


"yeeeehaaaa Scheißkerl, erwischt" sie zog ihre Klinge aus der Kehle des Banes der röchelnd vor ihr lag und in seinen letzten Sekunden geschockt zu ihr aufsah "scheiße bist du hässlich Junge" entfuhr es ihr grinsend als sie ihre Tarnmaske abnahm und sich mit der freien Hand über das gerötete Gesicht strich Nordwestlich ... wo zum Henker bist du eigentlich schon wieder gelandet "im Heulschlot" beantwortete sie sich selber die geistige Frage und verzog abschätzend die Lippen. In mittlerer Entfernung krachte im selben Augenblick ein Strider zu Boden direkt neben dem ASF Soldatentrupp der ihn zu Fall brachte, kaum Schlug er auf dem Boden auf explodierte der maschinelle Teil von ihm und hüllte den noch bis eben freudigen Trupp in lodernd heiße Flammen und liesen sie einen banalen "Tanz" aufführen indem sie spührten wie die Flammen ihnen das Fleisch von den Knochen brannte und erst viele Augenblicke später erst leblos zu Boden sanken und sich nicht mehr regten.

Vollidioten... Maria legte ihre Klinge wie auch den Helm auf den brusthohen Stein hinter dem der tote Bane lag und zündete sich eine Zigarette an. Gut ... hat die ASF die scheiß Strider für mich erledigt , die Techniker sind auch Schrott sie zog ihren PDA aus der Seitentasche an ihrem Schenkel und ging ihre immer weniger werdenden Aufträge durch als ihr urplötzlich jemand von hinten auf die Schulter schlug und sie schwer zusammenfuhr "Hallo Maria du Schlampe" sie drehte sich auf der Ferse um und sah gerade noch wie eine Faust auf sie zuflog und zwischen ihre Augen krachte, sie konnte das Gesicht desjenigen nicht sehen und schon wurde es ihr schwarz vor Augen und spührte nur noch wie sie auf dem Boden aufprallte.

"ouh..." es dauerte eine weile bis sie merkte das sie es ihre eigene Stimme war die diese Laute ausstieß, unsanft landete sie aufeinmal mit dem Gesicht im Dreck, der Geschmack im Mund überzeugte sie davon. Es ruckte unsanft an ihr und es wurde deutlich frischer um die Beine herum "Wie konntest du es wagen mich derart zu blamieren du dumme Kuh" stieß jemand hervor, es dämmerte ihr als sie die Stimme einem Gesicht zuordnete oh nein ... nicht der Freak ... nein "ouhhh..." "halts Maul , hab ja noch gar nicht angefangen" hastig sah sie sich um , ihre Kleidung lag verstreut um sie herum , er spreizte ihre Schenkel nein...neeeeeein sie tastete wild umher und hatte aufeinmal etwas in der Hand und es war schwer. "Lass da..." ohne zu überlegen holte sie damit aus und schlug blindlings hinter sich, es krachte und er sprach nicht zuende sondern fiel direkt neben sie auf den feuchten Boden. Ihr Herz fiel beinahe aus der Brust, so fühlte es sich zumindest an.

Stöhnend hielt sich Jack, der Pilot mit dem sie eine Nacht in dem abgestürzten Shuttle verbracht hatte sich den Kopf, die unnatürliche Weise wie er seine Nase hielt wies darauf hin das es ein Volltreffer war und erst jetzt sah sie nach dem Stück das sie gefunden hatte in ihrem blinden Eifer, sie hatte ihren Helm in der Hand stimmt also wirklich, Helme retten leben ... jetzt zu dir du Bastard. Kalte Wut stieg in ihr auf als ihr bewusst war wie knapp sie ihm entkommen war, wütend drehte sie sich zu Jack um der sich die Nase hielt und gerade aufstand "Du wirst mich nicht los , nie und nimmer!" Seine Augen waren zu schmalen Schlitzen zusammengezogen und er sprang auf sie und rammte ihr die Schulter gegen die Brust, ächzend wurde Maria zu Boden geworfen, direkt neben den toten Bane "scheiße Jack, ich bring dich um" Er warf sich auf sie und packte ihre Handgelenke und drückte sie fest gegen den Boden, er lachte ihr ins Gesicht "du? du willst mich umbringen?! DU?! Wenn ich mit dir fertig bin machst du gar nichts mehr Tod" in blinder Wut lächelte sie grimmig und sah ihm in die Augen als sie mit all ihrer noch verbliebenen Kraft das Knie zwischen seine Schenkel rammte, seine Augen traten regelrecht hervor und er stieß seinen Atem röcheln in ihr Gesicht, seine Hände verloren deutlich an Kraft.

Schnell rollte sich Maria unter ihm fort und stand auf, sie fiel geradewegs über die Bane Leiche die direkt hinter ihr lag und fand sich auf dem Boden wieder, sie griff nach dem Energiegewehr des toten Banes und setzt sich auf bring ihn um, schiebs auf den Bane das lächeln auf ihren Lippen gefror als sie langsam aufstand und auf Jack herab sah, er hatte sich zusammen gerollt und hielt sich das beste Stück. "Jack? Fahr zur Hölle" Er weitete seine Augen erschrocken als Maria mit ausdrockslosem Gesicht das Gewehr anhob, auf seine Brust zielte und abdrückte, sein Körper wurde zurück geworfen und er landete auf dem Rücken, sein Körper bewegte sich nicht als Maria neben ihn trat und zu ihm herab sah, sein Gesichtsausdruck zeigte keine Angst, es zeigte eine Fratze der Furcht. du wirst niemanden mehr Weh tun,Arschloch sie lies die Waffe neben dem Bane fallen und rieb sich über die fröstelnden Oberarme. Sie ging zurück zu ihren Sachen und zog sich sehr langsam an, ihre Gedanken überschlugen sich als sie immer wieder zu den leblosen Körpern blickte und es ihr eiskalt über den Rücken lief, wie knapp war sie ihm entkommen!

Als sie durch die Tore des befestigten ASF Postens schritt spührte sie das ein Kapitel abgeschlossen war, sie fühlte sich nicht schlecht, hatte kein drückendes Gewissen das auf sie einredete du tust keine Frau mehr weh schoss es ihr durch den Kopf als sie das Wurmloch passierte. Jack war Geschichte und das war auch gut so.

---

Wer war Jack? Hier der Link dazu http://roamers.uttx.net/index.php?forum-showposts-356
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyrel

Neuling
Maria


16.01.08 - Tagesablauf


wie in letzter Zeit zu oft saß die hochgewachsene Blondine nahe Neu-Velon auf dem Bergvorsprung unter den dichten Bäumen und träumte vor sich hin.

Sie hatte die Arme um ihre Brust geschlagen, der Gesichtsausdruck leer. "sie ist gefährlich" sprach Hargrave gestern zu Valerie als sie in den Gefängniskomplex eintrat, Valerie erwiederte "sei vorsichtig es hängt von dir ab". Immer und immer wieder schossen ihr diese Gedanken durch den Kopf und ließen ihre keine Ruhe mehr, sie gab sich cool, unantastbar, gefühllos. Die Maske die ihr Wesen umschloss trug sie schon seit Jahren, immer wieder meinte das Schicksal ihr einen bösen Streich spielen zu müssen und meißtens fing es mit dem Tod eines Menschens an oder hörte damit auf. Sie zog die Knie an die Brust an und lehnte ihr Kinn auf diese.

du bis gefährlich, du bist naiv, du bist gut, du bist unsterblich, du gehörst zu den wenigen vor dem sie noch wenigstens einen funken Respekt haben seufzend schloss sie die Augen und wippte gemächlich vor und zurück.

Wieder kam es vor ihrem inneren Auge auf, das Bild als Valerie bereits gegangen war und sie vor Hargraves Zelle stand, sie sah ihn in aller Schärfe vor sich, diese vor Hass und Furcht blinden Augen, dieses Gesicht, diese Körperhaltung ... alles drückte seine Gefühle für sie auf haben sie der MP wenigstens weh getan? ... Ja ... sie öffnete die Augen und sah zu dem wolkenlosen Himmel auf sein sie froh das das Kraftfeld aktiv ist! ... würden sie mich angreifen würde ich sie ohne mit der Wimper zu zucken abstechen. ... ja das würden sie ... aber Raketen fliegen weit habe ich mir sagen lassen wie er gegrinst hat ... warum immer ich? warum ... sie hatte bereits den Komplex verlassen und steckte sich eine Zigarette an als Valerie sie bereits in Empfang nahm hast du kleines Flittchen mal wieder gelauscht ... ja das hast du

Ihr Blick fand das junge Foreanerpaar von letztem mal das eng umschlungen sich in eines der Gebäude zurück zog, sie musste lächeln doch verschwand es so schnell wieder wie es aufkam wir müssen reden Maria ... müssen wir? ... ja ... folge mir sie gingen um die Ecke und Valerie blies sich wie immer förmlich vor ihr auf wie eine junge reiche Göre die nicht das neue Höschen bekam das sie haben wollte... langsam senkte sie ihren Blick zu Boden deine Arroganz nervt mich Maria ... ja du gehst mir auch auf den Nerv, Flittchen sie streckte die Beine aus und lehnte sich mit dem Rücken an den Baumstamm an als sie gedankenverloren eine Zigarette hervorkramte und sie anzündete, genüsslich nahm sie einen Zug und lies ihn entweichen.

Ich habe ein Gesuch erst heute aufgegeben indem ich einen Trainer suche ... und? ... sobald er meint das ich gut genug bin werde ich dein Ego auf die richtige Größe zurechtstutzen ... scheiße soviel Zeit habe ich nicht Maria musste wieder grinsen als sie Valeries verdattertes Gesicht vor sich sah elendiges Flittchen wenn ich wollte könnte ich dich umbringen und keiner würde wissen wer es war , ja ... wenn du nur nicht so armselig wärst Valerie ...
 

Tyrel

Neuling
Maria


17.01.08 - Geschehnisse


Die Sonne war noch nicht aufgegangen da war Maria bereits unter der Dusche, der ganze gestrige Tag war derart brisant gewesen das sie kaum auch nur eine Minute Schlaf finden konnte.
Während das warme Wasser auf ihren Körper niederprasselte lehnte sie Müde ihren Kopf gegen die kühle Wand und dachte nach.

wenn die MP wirklich drin steckt ... oh Gott ... wem können wir überhaupt noch vertrauen, wem?! Hargrave ist total unter Drogen, Valerie hat völlig den sowieso kaum vorhandenen Verstand weggeblasen und Cadman? Cadman ... kaum war sie im Team schon hatte sie Dinge aufgeklärt die wir niemals hätten lösen können ... war abern genialer Einfall mal wieder von dir Maria dennoch ... wer hätte gedacht das aus dem ruhigen Abend bei Selma ein halbes Fiasko werden könne? Man es sollte eigentlich ein ruhiger Abend werden ... ein paar Ale mit Silbersturm darauf das sie endlich Gardistin war ... mehr nicht ... ok vielleicht noch etwas mehr sie wischte sich durch die kurzen blonden Haare und griff nach dem Shampoo wobei sie breit grinste und aus dem Duschraum hin zu ihrem Bett schielte aber dann ... sollte doch nur ein kurzer Besuch bei Hargrave werden ... nur kurz ... und schon fing alles wieder an seufzend lehnte sie ihren Kopf wieder gegen die kühle Wand, es war ein angenehmes Gefühl.

ob Hargrave wirklich sicher ist bei den Foreanern? Scheiße ... hättest ihn lieber direkt zu den Renegaten gebracht ... aber so wie der fit war wäre der bestimmt unterwegs zusammen gebrochen sie stieß sich von der Wand ab und massierte sich das Shampoo in die Haare, ein junger Soldat trat mit einem Handtuch bekleidet in den Duschraum und lies unverholen den Blick über Marias Körper schweifen, sie schmunzelte nur leicht und schloss die Augen, die Zeiten in der sie Scham verspührt hatte waren schon längst vorrüber. Valerie... sie sah sie vor sich wie sie mit tränenfeuchten Augen vor Hargraves Zelle stand und ihm sagte das sie ihn nicht liebte warum empfinde ich bloß keine Schadenfreude ... sollte doch eigentlich Seelenfutter sein sie stellte sich unter den warmen Duschstrahl und wusch sich das Shampoo aus, ein gepanschter Kokosnuss Geruch hatte sich bereits im Duschraum breit gemacht, einer der wenigen Dinge die sie wirklich mochte.

Stundorn ... wirkte irgendwie überhaupt nicht aufgeregt ... lediglich darüber das Cadman der MP hinterher geschnüffelt hat ... warum? Warum ist er nicht überrascht über all die Dinge die sich derzeit hier entwickeln?! Der steckt doch wohl ... war doch auch ... erschrocken öffnete sie die Augen und blickte gegen die kalte Wand nein ... nein nein nein das konnte nicht sein, nein das war nicht so ... denk nicht mal dran du Pute sie schallte sich eine Närrin und drehte den Duschhahn zu dann genehmigte sie sich einen Blick auf den knackigen Hintern des Soldaten der sie angesehen hatte und tapste mit ihrem Handtuch grinsend zu ihrem Bett zurück woraufhin sie sich langsam anzog Bericht hast du schon abgeschickt ... mal sehen was Stundorn,Belres und Sliver dazu zu sagen haben ... und ... wann Valerie endlich abdreht ... ohja ... das wirdn Kampf ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyrel

Neuling
Maria


19.01.08 - Tagesablauf


Buddy you're a boy make a big noise... laut knackte die Nase des Banes als der Schwertknauf aufschlug und er aufkreischte jedoch bald verstummte als die Klinge mit einem scharfen surren den Kehlkopf zertrennte und er mit einem Tritt gegen die Brust zu Boden sank und nur noch röchelte.
Ein dünnes Rinnsal an Blut tropfte von der Spitze des Schwertes als Maria in gebeugter Haltung hinter der hüfthohen Mauer kauerte die den Banewachposten "schützen" sollte, sie hörte wie der fünfer Trupp näher kam, er hatte wohl seinen Kameraden sterben sehen.

Die Schritte wurden lauter, immer lauter, sie umfasste den Griff so fest das ihre Handschuhe leise knarzten ...playin' in the streets gonna' be a big man some day... sie schoss um die Mauer und stand direkt vor den fünf, aus ihrer linken schoss ein blendend heller LOGOs Blitz der direkt den ersten traf, er war tod ehe er zu Boden krachte, der Blitz übersprang die beiden Kameraden hinter ihm ...you got mud on yo' face... die Klinge schoss vor und durchtrennte die Hand des erschrockenen Bane der geradewegs auf sie zielte und schon kurz daraufhin seinen Armstumpf hielt ehe er zu Boden sank und erst dann wahrnahm das die scharfe spitze sein Herz durchbohrt hatte ...you big disgrace... sie wirbelte auf ihren Zehenspitzen durch die dreier Reihe der verbliebenen Bane und lies die Klinge tödlich herabsinken sie traf schräg den Kopf des Bane vor sich, er sah sie erst erschrocken an und dann wie in einem schlechten Film verrutschte die Gesichtshälfte und sank langsam an ihm herab ...kickin' your can all over the place... die Klinge bohrte sich durch den Rücken des Banes der ebenso vom Blitz getroffen wurde, er versteifte sich und sie zog die Klinge heraus ...singin'... sie trat dem letzten verbliebenen Bane direkt in die Brust sodass er zu Boden geworfen wurde, ihr Atem ging schnell, die Musik dröhnte laut in ihren Kopfhörern unter dem Helm ...we will, we will rock you... ihr lächeln war kühl als sie ihre Pistole aus dem Beinhalfter zog und neben den Bane trat und leise den Refrain wiederholte als die Mündung auf die Stirn zeigte ...we will, we will rock YOU eine kleine Flamme mündete als die Patrone den Lauf verließ und der Aufprall den Kopf des Banes gegen den Boden drückte.
Sie ging in die Hocke und durchsuchte den Ranghöchsten Bane und entriss ihm die gesuchte Datendisk weeeha ... wieder 25.000 Credits mehr triumphierend grinste sie als sie aufstand, die Klinge auf die Schulter lehnte und mit federndem Schritte den Rückweg antrat. Das war Mittags ...

Abends ... Wäre es nur immer so einfach Probleme aus der Welt zu schaffen, der gestrige Abend war brisant gewesen, sie wollte lediglich noch ein Ale trinken und dann erschöpft einschlafen aber Hargrave gab durch Funk durch das er einen ausgeben würde Hä?In der LOGOs Höhle? doch er war nicht mehr dort er wurde von Cadman rausgeholt Cadman, is' wohl besser mal'n Auge auf sie zu werfen und feierten im kleinen Kreise bei Ale, als Maria dort eintraf und sich an der Theke direkt eins bestellte sah sie in den Nebenraum.

Ah... da standen sie bereits, Hargrave, Cadman und Valerie. Valerie rückte gleich von ihr weg als sie sich zu ihnen gesellte und direkt eine Zigarette anzündete, sie hatte derbe Kopfschmerzen an dem Abend und das was sie hörte trug nicht wirklich dazu bei sie zu besänftigen, im Gegenteil, sie pochten so stark das sie die befürchtung hatte das ihr Schädel gleich platzen würde. haben sie von Projekt Roundhammer gehört? Wann haben sie das letzte mal gut ausgebildete AFS Soldaten gesehen? wann? diese Sätze ließ Hargrave von sich, Fragen die beantwortet werden mussten wann? ... scheiße er hatte Recht, es waren fast nur noch Bürohengste und schlecht ausgebildete Soldaten da die die Verteidigung der Forts übernahmen die schon wirklich dumm sein mussten die Mauern nicht halten zu können, sie waren alle fort ... alle ... irgendwo mussten sie ja sein er sah sie durchdringend an sie wollen die Macht erlangen ... sie wollen in Zeiten in der wir um unser Überleben kämpfen wirklich die Macht an sich reißen, wie scheiße sind diese Vollidioten eigentlich?! Alle waren sich einig das man nur abwarten konnte und hoffen sollte das diese Gerüchte lediglich Gerüchte waren ... es war kaum vorzustellen was passieren würde wenn sie Recht behalten sollten.

Zugegeben die AFS ist ein Drecksladen aber er funktionie
rte und das war das wichtigste. ...und wir hängen mitten drin... Cadman war in der letzten Nacht gefoltert worden und hatte im Zuge insgesamt drei MPs getötet, es war abzuwarten welche Konsequnzen das haben ...gut gemacht Cadman aber versuchen sie das nächste mal die Zahl der Toten geringer zu halten... sie lobte Cadman doch Valerie konnte einfach nicht anders als ihren unqualifizierten Mund aufzureißen behandeln sie Cadman nicht als ihre Leibeigene sprach sie ... der Satz hallte in ihrem Kopf nach oh Valerie, gerade du solltest dein Maul halten,wirklich hätte Hargrave sie nicht nach einigen weiteren Wortgefechten nach draußen gebeten und hätte sie um Ruhe gebeten wäre sicherlich noch eine Schlägerei den Worten gefolgt aber so trennten sie sich nach einem weiteren Ale in "Frieden" ... Frieden... die Menschen kennen nur Krieg, selbst wenn wir die Bane überleben sollten würden wir uns direkt danach wieder töten...oh ihr Eloh...warum wir...
 

Tyrel

Neuling
Naali


29.01.08 - Tagesabläufe


"Was für ein Schrotthaufen" entfuhr es der kurzen rothaarigen. Sie sah auf das sogenannte Renegate City herab das im Süden des ewig schwülen Sumpflandes lag und komischerweise von den Bane ignoriert wurde. Sie ließ den Blick schweifen und seufzte leise so muss es damals auf der Erde ausgesehen haben als sie kamen es gab lediglich drei intakte Gebäude und eine sogenannte "Arena" die die Jungs nutzten um zu zeigen wer den größeren hatte , Naali schüttelte verdrossen den Kopf wobei sich wie dauernd auch eine widerspenstige Haarsträhne löste und ihr quer über das junge Gesicht hing.

danke AFS ... danke das wir für euch die Drecksarbeit machen durften, danke das wir jahrelang im Graben lagen und jetzt wie Abfall aussortiert wurden , danke AFS ... danke ihr Arschlöcher sie schob ihre schlanken Hände in ihre Hosentaschen und trottete mit hängendem Kopf über den Hof wobei jeder ihre Schritte einen widerlich nasses saugen begleitete

"he Kleine, wie wärs mit uns beiden?" sie hob den Kopf an und sah den Sprecher, ein junger Soldat, vielleicht sogar in ihrem Alter der lässig an der Tür einer ehemaligen Garage lehnte und sie schräg angrinste, seine Augen fuhren über ihren Körper und sein Kumpel neben ihm lächelte einfach nur lüstern.
"hee, wenn dein Kumpel noch weiter so guckt fängt er an zu sabbern und man im ernst, in tausend Jahren nicht mit einem von euch" sie hatte absolut keine Lust sich mit den Jungs hier außeinander zusetzen, die meißten waren einfach nur Quacksalber ohne wirklichen Sinn und Verstand sie verstand nicht warum sie nicht noch bei der AFS waren, sie würden so gut zusammen passen. Naali setzte ihren Weg zu dieser Kugel fort die sie Arena nannten und hörte gar nicht mehr auf das was sie ihr hinterher riefen. du wirst auch noch jemanden finden du kleiner Wirbelsturm das hatte Lino ihr gesagt als sie sich im Beckenland mal getroffen hatten, sie musste lächeln als sie sich an das Gerüst lehnte und zu den beiden Duellanten sah, Lino ... die Große und doch so junge Crewman der Roamers, sie und Maria waren ein Paar aber keiner von beiden würde es jemals zugeben, sie mochten es in Ruhe gelassen zu werden und hatten auch keine Lust darüber zu sprechen, bei allem heiligen Naali konnte es sich denken ... all diese Tratschtanten hier die nichts besseres zu tun hatten als ihre viel zu großen Mäuler über andere zu zerreißen!

"Ok Scott hat gewonnen, Doc?! Flicken sie Miller wieder zusammen der wird morgen wieder gebraucht"

"was für Idioten" entfuhr es Naali leise als sie zusah wie der zu Boden geschossene auf einer Trage zum Lazarett gebracht wurde. Maria war gestern Nacht sehr wortkarg gewesen als sie hierher kam, sie wusste das sie wieder bei Selma war aber was dort abgelaufen ist wollte sie nicht erzählen , aufjedenfall hat es an ihr genagt ... wahrscheinlich hats wieder jemand übertrieben mit ihr oh Leute ... wenn ihr wüsstet wie sehr ihr Maria zusetzte sie spührte wie ein Funken Mitleid in ihr aufklomm und wollte ihn in der nächsten Sekunde auch wieder ersticken, sie wollte sauer sein auf Maria ... aber in letzter Zeit war sie wesentlich sanfter mit ihr umgesprungen ... hatten Linos Worte vielleicht doch was bewirkt? Sie zuckte die schmalen Schultern und sah zum Himmel hinauf.

Wie sehr war doch ihr Leben außer Fugen geraten im letzten Jahr , klar ... es war nie wirklich ruhig gewesen seit sie in den Forts gelebt hatte weil Papa immer hin und her geschickt wurde aber die sahen ja eh alle gleich aus und die Jungs waren wie überall ... aber an diesem einen Tag als die Landeschiffe in Fort Courage herab segelten und alles in Schutt und Asche legten weil die AFS zu geizig war Luft-Luft Geschütze rauszurücken jaa ... ab diesem Tag an war alles anders geworden ... wo war sie jetzt? Im sogenannten Sumpfland inmitten von möchtegern Rambos und Moskittos in Größe von weiß Gott welchen Viechern und genau in diesem Moment spührte sie einen Stich an ihrem Hintern "Verf..." sie klatschte sich auf den Hintern und zerbröselte eine dieser widerlichen Viecher wobei sie leise seufzte "klasse ... ich bin echt am Arsch"
 

Tyrel

Neuling
Allgemein


27.02 - Vereinzelte Berichte über den Mythos Spion


"Die Bane nennen uns hin und wieder Geister, andere nennen uns Spione und hinter vorgehaltener Hand sind wir Psychopaten die in Zeiten des Lasergewehres mit einem altertümlichen Schwert in dünner Rüstung ihrem Gegner entgegen sprinten und sie sprichwörtlich ausweiden."

- Colonel John Pierce


"was gehört schon dazu sich hinter einen Stein zu kauern und mit einem Gewehr aus sicherer Entfernung einen Bane zu töten, wir sind die die über das offene Feld sprinten, schüssen ausweichen und unserem Feind in die Augen sehen, seinen Atem auf unserem Gesicht spühren wenn er sein Leben aushaucht."

- Antwort einer vermummten Spionin auf die Frage warum sie sich für etwas besseres halten als der Rest.



"Ich erinnere mich an den Tag als wäre es gestern gewesen. Wir waren mit der Grundausbildung gerade fertig geworden und waren daran maßgeblich beteiligt Fort Defiance erfolgreich verteidigt zu haben als es gerade mal eine Außenmauer hatte und die Sanitäranlagen sich auf verdammte Pfützen in der Höhle beschränkt haben als der Einsatzbefehl vom Oberkommando persönlich kam. Wir sollten für die ersten Medien die Koordinaten eines Logos überprüfen.

Noch am selben Mittag führte ich eine 6 man starke Spähertruppe an, alles die selben guten Jungs mit denen ich am letzten Tag unserer Ausbildung eines dieser wiederwillichen foreanischen Ales gesoffen habe. Wir stiegen den Pass herab, nahe der Maligo Basis als wir in einen Hinterhalt gerieten, mein stellvertretender Gruppenführer Jack wurde von einem dieser verdammten Lichtkrümmer direkt weggepustet und Johnsen ist in der Hektik und dem verzweifelten Versuch Deckung zu suchen die Klippe runtergefallen und irgendwo 200 Fuß später auf den Klippen aufgeschlagen. Verdammt ich erinnere mich noch an die panischen Blicke meiner Jungs und wie ich den Befehl gab in die Höhle unter dem Wasserfall zu flüchten und uns dort zu verschanzen aber bullshit ... noch auf dem Weg wurde Leo von einem dieser abartigen Grenadiere der Bane in die Luft gejagt, hektisch erreichten wir den Höhleneingang und ich erinnere mich noch wie Lena aufschrie als eine Granate knapp hinter uns detonierte, wir rannten wie Geisteskranke immer tiefer in diese vermaledeite Höhle rein und hofften das wir sie abhängen würden wenn wir diesen Seitenarm hinaufrennen würden, wir waren nur noch zu dritt.

Verdammt waren wir erschrocken als eine Steinwand die in blaues Lich getaucht war sich vor uns erhob, wir hörten die schweren Schritte der uns nachlaufenden Bane ganz genau, Lena lies eine Granate den engen Weg herunter fallen, sie hatte irgend diesen verdammten Lichtkrümmer an der Wand verteilt.

Jack versuchte im selben Moment verzweifelt die Tür aufzukriegen, ich suchte hinter einem kleinen Felsen deckung und zielte mit meinem geliebten Vextronics Gewehr auf den Pfad ... scheiße war ich am zittern, Lena lies die nächste Granate fallen und zog ihren Kopf ein, Laserschüsse ließen Steinsplitter herab hageln und da ... da war der erste Kopf von diesen verdammten Scheißhaufen ... Gott war das ein gutes Gefühl als sein Hirn sich an der Wand verteilte ... ich widmete die Patrone Johnson. Jack wurde immer hektischer, der nächste Bane kam den Pfad hoch aber ich verfehlte ihn, Lena hatte mit Ladehemmung zu kämpfen ... diese Schrottreife Ausrüstung die wir hatten war einfach nicht mehr tragbar ... verdammte scheiße!

Diese Hackfresse schoss Jack direkt in den Rücken ... aber Jack war zu Stolz um zu schreien, wie ein Sack kippte er zur Seite und fiel mit der Brust auf das flammende Becken zu seiner Seite aber der Geruch von verbranntem Fleisch viel aus , diese Eloh waren raffiniert, er hatte irgend einen Mechanismus wohl gefunden denn diese verdammte Wand bewegte sich und lies die kleine Höhle bläulich schimmern, ich war so erschrocken ob des gerumpels und des Lichtes das ich nicht mehr richtig aufgepasst habe, Lena war ungedeckt, dieser Typ schoss ihr in die Schulter, schmerzverzerrt versuchte sie sich in diese komische Höhle zu bewegen, ich gab ihr Feuerschutz und verließ meinen Fels, versuchte selber in die Höhle zu kommen aber scheiße da kam der nächste Bane den Pfad hoch und er zielte genau auf mich ... ich konnte nicht mal mehr mein Gewehr anheben da riss es mich bereits von den Beinen und sah auf einmal die Decke über mir, Lena schrie vor Angst sie lag irgendwo neben mir ... neben diesem verdammten Logos der Eloh ... ich versuchte aufzusehen ... sah den Bane deutlich wie er seine Waffe nachlud und auf mich zielte.

Ich wartete, was blieb mir auch anderes übrig? Aber der erwartete Schuss kam nicht und ich öffnete meine Augen, hätte ja wohl jeder gemacht einfach zu hoffen das der Typ 'n Herzinfarkt bekommen hätte oder so'n scheiß aber nein er sah auf mich herab, so richtig mit großen Kulleraugen und total steif , erst dann sah ich die spiegelnde Schwertspitze aus seiner Brust ragen und die Gestalt hinter ihm, er kam aus dem nichts! Ich schwörs! Keine Schritte hab ich gehört, nichts gar nichts! Der Typ zeigte mit seiner Hand auf den anderen Bane und bei Jesus's heiligen Latschen sprühten aus den Fingerspitzen Blitze heraus und erst dann zog er seine Klinge aus dem Brustkorb ... beide Bane fielen zeitgleich zu Boden ... dieser Typ ... er stand vor mir mit seinem verdammten Schwert und sah zu mir herab ... scheiße die Brust war nicht flach und überhaupt diese Rüstung war hauteng ... das war ne Tussi! Die trug einen Helm , war total gespenstisch wie sie mich durch ihr dunkelblau leuchtendes Visier anstarrte, ich dachte erst es wär zuende mit Lena und mir aber dann zog sie so'n Wurmloch Gerät von ihrem Gürtel und öffnete eins durch das sie Lena und mich beförderte! ich verlor dann auch das Bewusstsein ... ich konnt ihr nicht mal Danke sagen ... sie hatte uns das Leben gerettet."

- Captain Thorsten
 
Oben