Cyberpunk 2077 - Jahr 2018 - Alternative Realitäten

Es wichtig zu verstehen, dass der Schöpfer der Cyberpunk Pen&Paper Rollenspiele, Mike Pondsmith nicht angenommen hatte in seinem Leben noch Zustände wie in seinem Rollenspiel vorzufinden. Wobei es jetzt durchaus Stimmen geben mag, die glauben, dass wir uns bereits auf einen guten Weg befinden.

Pondsmith hatte das Cyberpunk Universum als eine alternative Realität erdacht. Irgendwann in den 80ern trennt sich die zunächst sehr gleiche Geschichte (mit den selben historischen Personen und Ereignissen) und verläuft dann in verschiedene Bahnen. Unsere Realität und die aus Cyberpunk 2020 verbindet die selbe Geschichte, der selbe Ursprung was die ganze Geschichte fassbarer macht. In Pondsmiths alternativen Realität führten globale Katastrophen und Verwerfungen zu einen zu einem ganz anderen Verlauf unserer Geschichte. Was passiert "wenn"? Dabei ist es ziemlich Interessant, das man so die Ereignisse, Entwicklungen und Zustände in unserer Welt (unserer Realität) eines Jahres mit denen des selben Jahres der alternativen Realität vergleichen kann. Je ähnlicher sich alles wird, desto sicherer wissen wir, dass die Cyberpunk Welt auch zu unserer Realität werden kann. Auch wenn ihr das als Geschichte natürlich klasse finde, als meine Realität sehe die Sache dann schon anders aus. Trotzdem, ein sehr interessantes Gedankenspiel. 

Cyberpunk 2077 basiert auf Cyberpunk 2020 und so ist es natürlich höchstwahrscheinlich, dass uns auch in 2077 weiterhin in dieser alternativen Realität bewegen werden. Allerdings sind seit den Vorkommnissen der Cyberpunk Pen & Paper Rollenspiele über 50 Jahre vergangen und es wäre auch denkbar, dass man diesen Zeitsprung auch deshalb gemacht hat, um in unserer Realität zurückzukehren. Dann würde sozusagen unsere Geschichte schon als Lore gelten. Aber davon gehe ich jetzt nicht wirklich aus, obwohl es einen gewissen Reiz hätte.

Also nehmen wir an, dass die alternative Realität weitergeführt wird und von daher ist es immer gut die Vorgeschichte zu kennen. Denn, so ein unbekannter Verfasser: Die Vergangenheit ist ein Prolog. Und: Unsere Gegenwart ist anderorts bereits Vergangenheit. Von einem Unbekannten und vollgedröhnter Typen, nachdem er seine Familie , seinen Hund und 7 fremde Leute wahllos auf der Straße niedergeschossen hatte und kurz bevor ihn 102 Geschosse der äußerst engagierten Night City Police Special Enforcer förmlich in Tatar verwandelten.

Beginnen wir mit einem Jahr, das uns vertraut ist. Das Jahr 2018.

Unsere Realität, unser Universum.

Es leben fast 7,63 Milliarden Menschen auf diesem Globus. Die politische Situation ist, nun ja, sagen wir, speziell.

Auf der einen Seite haben wir die vereinigten Staaten von Amerika mit ihrem Präsidenten Donald Trump und auf der anderen Seite die Russische Föderation mit ihrem Präsidenten Vladimir Putin. Beide Staatsoberhäupter sind umstritten. Während man den amerikanischen Präsidenten Wahnsinn, wenig Intellekt, unlautere Machenschaften, Hetze und viele andere Dinge vorwirft, glaubt man dass der russische Präsident die „westlichen“ Staaten durch Cyberangriffe destabilisieren will und seine Kontrolle auf ehemalige Satellitenrepubliken der ebenso ehemaligen Sowjetunion wieder erweitern möchte.

Dazwischen 191 andere Staaten (die Mitglieder der Vereinten Nationen sind), Vatikanstadt sowie zwölf Staaten, Nation, Ländern oder Territorien, bei denen die Staatseigenschaft umstritten ist oder die sich in freier Assoziierung zu anderen Staaten befinden.

Um die Europäische Union steht es nicht besonders gut, da sich die europäischen Staaten zwischen Nord und Süd zwischen West und Ost zerstritten haben.

Die Probleme sind vielschichtig: Verschuldung, Euro, Arbeitslosigkeit, Migration und eine steigende Anzahl von Menschen, die sich durch ihre Politiker nicht mehr vertreten fühlen.

Es werden Kriege um Macht und Geld geführt. Besonders der Nahe Osten gleicht einem Pulverfass.  Die Wirtschaft scheint kaum mehr moralische Standards zu haben und immer noch gibt es Milliarden von Menschen die weniger als zwei Dollar pro Tag zum Leben haben. Hunger ist immer noch ein Problem. Dagegen besitzen 1 Prozent alle Menschen mehr als 50 % des globalen Vermögens.

Bei den Themen künstliche Intelligenz, Argumentation, virtuelle Realität und digitale Revolution stehen wir noch ganz am Anfang. Die meisten Menschen können sich heute noch nicht vorstellen wie sich ihre Welt in den nächsten 20 Jahren verändern wird und welche Verwerfungen diese Änderungen in allen Bereichen auslösen werden.

Betrachten wir diese Situation, dann könnte man durchaus auf die Idee kommen, dass wir uns auf dem besten Weg in eine goldene Cyberpunk Welt befinden, in der die Rreiche separiert und geschützt durch jetzt noch unvorstellbare Technik wie Götter leben, während die ehemalige Mittel und Unterschicht sich in ihrer Armut in den Ghettos dieser Welt vereint.

Allerdings, kann noch vieles passieren und es liegt so oder so noch ein weiter Weg vor uns.

Eine andere Realität. Ein anderes Universum. Ein Cyberpunk Universum.

3 Milliarden Menschen leben auf der Erde. Okay, wenn wir ehrlich sind, „Leben“ ist ein wenig zu viel gesagt. Die meisten existieren. Aber das reicht ja auch, für die meisten.

Auf der einen Seite haben wir die vereinigten Staaten von Amerika (USA) mit ihrem Präsidenten Robert Christian und auf der anderen Seite die Gemeinschaft unabhängiger Sowjetrepubliken (GUS) mit ihrem Committee Präsidenten Igor Starobin. Beide gelten als äußerst zielstrebig und relativ entschlossen (also rücksichtslos) in allen Dingen, die sie tun.

Der amerikanische Präsident bemüht sich sichtlich die Welt jeden Tag ein wenig besser zu machen. Freilich nur für Konzerne und Menschen der Oberklasse. Als Anhänger der Guidestones Inschriften, befürwortet er eine Population von max. 500 Millionen Menschen. Die restlichen 2,5 Milliarden werden sich, so Christian, früher oder später genauso erledigen wie die 5 Milliarden zuvor.

Der Präsident der NeoSoviet Repulblik ist bereits satte 16 Jahre im Amt und weiß daher wie die Dinge laufen müssen. Er verfügt über beste Verbindungen zu den ehemals staatlichen Soviet World Oil Industries oder kurz SovOil und damit zu einem der beiden führenden Öl & Gas Konzerne.

Seitdem der Konzern sich 2002 von der Regierung emanzipiert hat, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken, hat sich das Machtgefälle zwischen Regierung und Konzernführung deutlich verändert. Doch man Kooperiert zum Gegenseitigen Vorteil.

Nach dem nuklearen Terroranschlag durch kolumbische Drogenbarone in New York im Jahre 1993 hatte sich auch der Sitz der UN und damit auch die Idee der UN erledigt. Man konnte sich, so die Pressesprecher der größeren Staaten damals, weder auf einen neuen Hauptsitz der UN, noch auf dessen Finanzierung und schon gar nicht auf irgendwelche sonstigen Beschlüsse einigen. Offiziell wurde die UN jedoch nie aufgelöst, war aber defacto seitdem nicht mehr Handlungsfähig (wenn sie das überhaupt jemals war).

Alle Nationen der Erde hatten in den letzten 30 Jahren mit mehr oder weniger gewaltigen Problemen zu kämpfen. Umweltkatstrophen (Feuerbrünste, Erdbeben, Hurricanes, massive Dürre, Überflutungen usw.), Terrorismus (in allen Formen), Handelskriege, Krieg, mehr Krieg, vielmehr Krieg, Zusammenbrüche der nationalen und globalen Wirtschaft, Pandemien, Epidemien, Unruhen und einige Kernschmelzen. Garniert wurde das Ganze durch das entstehen immer neuer Banden, Gangs und Syndikaten, die der Ansicht waren, sich das was sie wollten, einfach nehmen zu können.

Die durch Deutschland dominierte Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) hat mit ihrem EuroDollar den alten Dollar abgelöst. Der Eurodollar ist nun die unangefochtene Leitwährung der Welt. Natürlich gibt es da noch Japan das seit seinem Rauswurf aus der EWG 2015 mit seinem neuen Yen (N¥) eine Gegenwährung aufbauen will.

Die EWG hat seit 1994 bereits eine strikte Abschottungspolitik. Zudem werden Waren von außerhalb der EWG mit hohen Zöllen belegt. Die meisten Staaten haben daher ein vitales Interesse an einer Partnerschaft mit der EWG, umso in den Genuss von besseren Konditionen zu kommen.

Die EWG beschließt dieses Jahr das Klonen von Menschen zu verbieten. Damit steht die EWG jedoch recht allein dar. Wahrscheinlich wird es bald einen Schwarzmarkt für gute Klone geben.

 Was 2009 begann wird in diesem Jahr fortgeführt. Die zweite Mission Richtung Mars. In Partnerschaft mit der GUS konnte die EWG lange vor den USA den Mars erreichen. Die Amerikaner völlig ins Hintertreffen geraten. Denn sie haben es erst letztes Jahr geschafft eine Mars Mission auf den Weg zu bringen. Man geht davon aus, dass man in 4-5 Jahren die erste vollständige EWG/GUS Kolonie erbaut hat.

 Aber es gibt natürlich auch Probleme in der EWG: In Italien kommt es durch die Nueva Mafia, deren politischer Arm bereits einige Jahre in der Politik mitmischt zum dauerhaften Ausnahmezustand. Zu lange hatte der relativ reiche Norden den Süden gedemütigt und vernachlässigt. Im Jahr 2018 war die Rechnung fällig geworden.

In Neu- bis hin nach Zentraleuropa (Oststaaten) brechen die Buschfeuerkriege aus, was der Stabilisierung nicht gerade zuträglich ist.

 Schottischen Separatisten revoltieren gegen Großbritannien. Mit 48000 Mann will Schottland seine Unabhängigkeit erzwingen. Das britische Militär stellt sich diesem Separatistenheer.  Mit einer deutlichen Übermacht gehen die Briten erbarmungslos dagegen vor. In der Folge sterben in der Schlacht bei Buckton am 21. Februar 2018 innerhalb von 23 Stunden insgesamt 32000 schottische Freiheitskämpfer. Fast alle Anführer wurden wegen Hochverrates exekutiert. Der Rest wurde entweder gefangen genommen oder befindet sich auf der Flucht.

 Zwar war es ein Sieg, doch offenbar ein teuer erkaufter. Denn kurze Zeit später brach nach 10 Jahren die Herrschaft der Martial Law Authority (MLA) zusammen. Damit wurde endlich der Weg frei für die Unabhängigkeit von Schottland. Nach langen Verhandlungen einigte man sich im Buckton Treaty auf den Abzug aller Truppen innerhalb von zehn Jahren.  

 Der nahe Osten? Böse Sache. 1997 entluden sich die Spannungen im Nahen Osten in einem nuklearen Schlagabtausch. Iran, Irak, Libyen, der Tschad sowie die Arabischen Emirate erliegen den nuklearen Sofort- und Nachwirkungen. In Folge suchten hunderttausende von Menschen ihre Rettung in der Flucht. Es gab nur niemanden der sie aufnehmen wollte. So mussten die Menschen zurück und irgendwie klarkommen.

Die Konzerne waren natürlich aufgebracht. 50% der Weltölproduktion hatte sich erledigt. Daher kam auch keine Aufbauhilfe in Betracht. Irgendwie musste man seinen Schaden ja geringhalten.

 Derzeit herrscht im Nahen Osten eine fast unheimliche Ruhe. Es geht das Gerücht um, dass sich die verbliebenen ehemaligen oder noch bestehenden Nationen des Nahen Ostens und deren Clans und Gruppen auf einen heiligen Krieg vorbereiten.

 Jede Nation, die noch einigermaßen funktioniert scheut größere Konflikte oder gar Kriege. Niemand will sowas erleben wie die USA in 2010. Mitten in den Kampfhandlungen im zweiten Zentralamerikanischen Krieg gingen die finanziellen Mittel aus. Die USA waren so gut wie bankrott.  Die Konzerne waren nicht interessiert daran die maroden USA zu unterstützen.

 So beendete die Regierung der USA quasi von einem auf den nächsten Tag die Kampfhandlungen und berief alle Truppen zurück. Mehr wurde aber nicht gemacht.

 Um es etwas klarer zu formulieren. Die Truppen, bestehend aus Militär und zivilen Angestellten steckten fest, denn es gab kein Geld, also kein Treibstoff, kein gar nichts und somit keine Möglichkeiten alle nach Hause zu bringen. Wer es sich leisten konnte, zahlte den Rücktransport aus eigener Tasche. Und zwar ganz bestimmt nicht vom Sold, den der war bereits länger ausgeblieben.  Alle anderen, und das waren die meisten, mussten sich auf einen langen, anstrengenden und gefährlichen Marsch nach Hause in die USA begeben.

 Es gibt heutzutage kaum mehr Statistiken die Aussagen wie viele Menschen wie Reich sind. Doch die Mittelschicht ist praktisch nicht mehr existent. Es gibt nur Arm, eine Obersicht und die darüber. Und denen gehört so gut wie alles.

 Heute gehen die Menschen zum Ripper Doc wie früher zum Friseur. Ein neues Implantat hier, ein neuer Verstärker dort. Das CyberNet ist allgegenwärtig und viel mehr als die Systeme, die man früher kannte. Man kann sogar im oder durch das CyberNet sterben. Kein Problem. Virtuelle Realität bietet den abgehängten die Chance auf etwas Erfüllung in einer Lüge aus Nullen und Einsen. Aber hier macht sich schon lange keiner mehr Illusionen was die Zukunft betrifft. 

Tags: Cyberpunk 2077, cyberpunk 2020 , cyberpunk 2077 lore, cyberpunk 2020 lore

Anmelden