Cyberpunk 2077 Night City

Night City in Cyberpunk 2077

Die Geschichte von Night City beginnt streng genommen bereits 1990 mit dem Architekten Richard Alix Night. Night hatte mit seinen Geschäftspartnern Halsey & Ferris eine Bau- und Projektfirma mit dem Namen Halsey, Ferris und Night. Dank großer Aufträge durch Mega Corps wuchsen Umsätze und die Größe der Firma rasant an, so dass alle Geschäftspartner in relativ kurzer Zeit sehr, sehr reich wurden.

Der Firma ging es ausgezeichnet, Geld floss im Überfluss, trotzdem war Night nicht zufrieden, denn er wollte mehr. Es reichte ihm nicht mehr aus einfach nur Geld zu verdienen. Die Welt stand bereits am Abgrund. Epidemien, schreckliche Klimakatastrophen und wirtschaftliche Turbulenzen waren an der Tagesordnung. Night war klar, dass diese Welt so wie sie war den Bach untergehen würde.

Night wollte etwas Besseres, etwas Sinnvolles, etwas Bedeutendes für die Menschheit schaffen. Also beschloss er seine Firma zu verlassen und die Anteile zu verkaufen. Seine Partner waren nicht begeistert, konnten ihn jedoch nicht dazu überreden seinen Plan fallen zu lassen. Kurz nach seinem Abschied von seiner ehemaligen Firma und Geschäftspartnern gründete er mit Night International seine eigene Firma.

Sein Plan für eine bessere Zukunft für alle Menschen: er wollte die ideale Stadt bauen. Eine Stadt ohne Armut und ohne Verbrechen. Auch als Musterbeispiel für alle anderen.

Zwar war Night ziemlich reich, sogar unverschämt reich, aber um eine ganze Stadt zu bauen zu können, benötigte er Investoren. Diese fand er dank seiner fabelhaften Kontakte 1992 in den MegaCorps Arasaka, EBM und Petrochem. Nur ein Jahr später, 1993, kaufte Night das Land für die zukünftige Stad. Gelegen an der Del Coronado Bay an der Westküste der vereinigten Staaten. Ziemlich genau zwischen Los Angeles und San Francisco. Es war ein 132 Millionen Dollar Deal.

1994 war es dann soweit. Die Vision von Richard Alix Night sollte mit der Gründung der Stadt Coronado City Wirklichkeit werden. Eine urbane Community, ein Utopia.

Zwei Jahre später (also 1996) brach die Wirtschaft der durch Klima und anderen Katastrophen gebeutelten vereinigten Staaten vollkommen zusammen. Der Zusammenbruch läutete den kompletten Kontrollverlust der Landes und Bundesregierung ein. Folge waren Aufstände, Plünderungen und Anarchie. Die meisten größeren Städte konnten sich halten und irgendwie überleben, doch die meisten ländlichen Gebiete wurden quasi entvölkert und ausgelöscht.

Es gab nur noch einige wenige, dicht besiedelte und voll gepackte Stadtgebiete umgeben von Ödland, Geisterstädten und /oder Agricorp Farmland und ansonsten viele verlassene Vororte, die vor sich hin zerfielen. Coronado City überstand den Zusammenbruch dank des immensen Kapitals, der Hilfe der Investoren und dank der Vision von Richard Alix Night ohne größere Probleme. Coronado City wuchs zu einer prächtigen Stadt.

Doch dunkle Wolken zogen bereits über den Horizont der Stadt als die Unterwelt begann sich zunehmend für die Stadt zu interessieren und sich anschickten ihre gierigen und schmierigen Finger nach Macht und Einfluss auszustrecken. Selbst Night wurde bedroht.  Man wollte Einfluss um jeden Preis.

Am 20. September 1998 geschah dann das unvorstellbare. Richard Alix Night hielt sich in seiner Penthouse Wohnung des gerade fertiggestellten Parkview Tower auf, als ihn unvermittelt Ein Schuss tödlich verwundete. Die Menschen in Coronado City waren untröstlich. Der Verlust des Entrepreneurs und Visionärs Richard Alix Night war für die Menschen unfassbar. In Gedenken und zu seinen Ehren wurde die Stadt Coronado in Night City umbenannt.

Nach seinem Tod entbrannte nun ganz offen ein Kampf um die Herrschaft über Night City. Auf der einen Seite die Corporates die die zivile Administration und Corporate Center kontrollierten. Auf der anderen Seite die Unterwelt die ihrerseits so ziemlich alle Dienstleister kontrollierte. Dazwischen die Polizei die mindestens zwei Herren diente und dadurch komplett ineffektiv wurde. Night City blieb in diesem Chaos sieben Jahre stecken.

2005 zogen sich die Corporates in ihren zu Festungen ausgebauten Corporate Wolkenkratzern zurück und überließen „die Straße“ der Unterwelt. Es war nicht so, dass die Corporates verloren hätten. Wenn was „verloren“ wurde, dann nur die Lust sich um die Stadt und die zivilen Dinge zu kümmern.

Die Unterwelt nahm die Straße mit Kusshand in Besitz. Die nächsten vier Jahre sind als „dunkles Zeitalter“ bekannt. Die Mordrate übertraf die Geburtenrate um ein Vielfaches. In dieser Zeit traten neue Gangs auf den Plan wie die Slaughterhouse Gang und die Blood Razors.

Aus dieser Zeit gab es folgenden Spruch: „Wenn die Hölle Urlaub machen will, dann in Night City“. Es war wirklich der Platz auf Erden der unserer Vorstellung einer Hölle am nächsten kam.

Die Dinge liefen immer weiter aus dem Ruder. Es reichte den total bekifften Gangstern nicht mehr aus einfach nur das Radio aus einem geparkten Auto bei Nacht zu klauen. Nein! Sie taten es mitten am Tag, mitten in einem belebten Distrikt. Sie töteten und vergewaltigten die Insassen, in der Reihenfolge wohlgemerkt, stahlen das Radio und alles was sonst noch an Wertvollem auffindbar war und sprengten das Fahrzeug unter grölenden Gejubel in die Luft wodurch weitere Unschuldige und manchmal auch ein Teil der voll gedröhnten Gangster ins Jenseits befördert wurde.

2009 sahen die Corporates ein, dass es so nicht weitergehen konnte. Es folgte ein dreijähriger Vernichtungsschlag gegen die Unterwelt von Night City. Ausgeführt von den mächtigsten Corporates dieser Erde, darunter einigen Herstellern von Hightech Waffensystemen. Allesamt mit schier unendlichen Ressourcen und finanziellen Mitteln ausgestattet. Man nannte es den Mob War. Es sollte klar sein wie die Sache für die Unterwelt endete.

Man darf sich aber nicht der Hoffnung hingeben, dass die Corporates das aus reiner Nächstenliebe oder wegen irgendwelchen ausgeleierten Moralvorstellungen taten. Keineswegs. Es war viel mehr so, dass die Unterwelt den Corporates zunehmend in die Quere kamen. Also wurden der „Konkurrent“ ausgeschaltet.

Es wurde ein neuer Bürgermeister eingesetzt der natürlich von den Corporates bezahlt wurde. Es wurden neue Regeln und Gesetze aufgestellt. Diese Durchzusetzen wurde die Aufgabe der „neuen“ Polizei. Diese Enforcers und Sicherheitsteams erhielten gut geschultes Personal, neue Ausrüstung und ihr Gehaltscheck pünktlich von der durch die Corporates gefüllte Stadtkasse.

Night City wurde aufgeräumt und erholte sich langsam von seinem dunkelsten Zeitalter. Zwar waren die Tage des Chaos vorüber, aber die Gewalt blieb, wenngleich sich diese eher ins dunkle verabschiedete.



Night City ist heute eine moderne Stadt des 21. Jahrhunderts. Die breiten Straßen und Ultra modernen Hochhäuser im Zentrum (City Center) beherbergen mehr als 1 Million Menschen. Über 8 Millionen Menschen leben in den umliegenden Distrikten von Night City.  Heywood, Pacifica, Santo Domingo, Watson und Westbrook.

DESTRIKTE

CITY CENTER
Hier sitzen die Megakonzerne und die Eliten. Die Wolkenkratzer sind immer noch zu wahren Festungen ausgebaut. Aber hübsch anzusehen wie sie da in Stahl, Glas und Chrome stehen. Wer hier lebt, lebt Richard Traum von Friede, Freiheit und dem göttlichen Geschenk sowas wie Armut nicht zu kennen.

HEYWOOD
Heaywood ist eine typische Vorstadt der 2077er. Hier leben die Leute den es besser geht, aber die einfach noch nicht schnell genug im Hamsterrad gelaufen sind um zu kapieren, dass es besser wäre sich einfach sofort die Pistole in den Mund zu stecken. Denn ganz im ernst: am Ende des Hamsterrades wartet nur der Tod und niemals der Schlüssel zu goldenen Toilette der Oberschicht. 

PACIFICA
In den 2020ern zog alles was Rang und Namen hatte nach Pacifica. Es war einfach in und Chick in Pacifica zu leben. Wenn man über das nötige Geld verfügte versteht sich. Allerdings lockte dieses Geld“ und wir reden hier von Unsummen, auch sehr massiv das Verbrechen an. Einbrüche und Überfälle wurden sehr häufig. Das Verbrechen konnte in dem offenen Pacifica nicht zurückgedrängt werden ohne die Oberschicht zu gefährden. Die verschnupfte Oberschicht lies dadurch schon sehr bald ihr Interessant an Pacifica hinter sich und wandte sich anderen, sichereren und vor allem spaßigeren Gebieten zu.  Resultat: Der Distrikt kollabierte und wurde nach und nach zu einer „gesetzlosen Zone“, in dem sich wiederrum Leute die kein gesteigertes Interesse daran haben sich an Corporate Regeln zu halten einquartierten.

SANTA DOMINGO
Hier findet man überwiegend die Industrie von Night City. Dazu jede Menge Lagerhallen und alles was man so erwartet in einem Industriegebiet vorzufinden. Manchmal auch illegale Verstecke.

WATSON
Das Migrantenviertel, in dem sich verschiedene Kulturen tummeln und wo der Handel floriert. Ein richtig feiner Schmelztiegel. Nebenbei, V hat in diesem Distrikt seine/ihre Bude.

WESTBROOK
Hier lebt die Oberschicht. Man arbeitet hart und viel und kann sich deshalb auch viel leisten. Auch hartes, zwinker, zwinker. Im Allgemeinen verbringen Menschen der Oberschicht ihre Zeit mit feinsten Konsum, Spielen und ausgelassenen Parties.

Selbst nach den feinen EU Standards ist Night City äußerst modern und man kann so ziemlich alle Annehmlichkeiten einer europäischen Stadt vorfinden. Videostationen, Aerodyne Fahrzeuge und Bio Skulptur Salons. Was immer man von einer Metropole wie Paris erwartet, findet man höchstwahrscheinlich auch in Night City. Europäer rümpfen trotzdem die Nase, wenn es um amerikanische Städte geht. Nicht das technologische Niveau ist das Problem für den gemeinen Europäer, sondern die große Menge an Werbung, die sich dem geneigten Besucher über riesige Werbevideoholos und Tafeln ins Auge drängen. 24 Stunden am Tag macht es blink, blink.

Sollen die Europäer doch bleiben wo sie sind. Das Leben in Night City pulsiert und jedes Jahr besuchen Millionen von Besucher die Stadt. Sie genießen einfach die Party. Night City bietet bestes Entertainment, feinste Cyberware und jede Waffe und jede Droge die du dir nur vorstellen kannst. Wenn man clever ist, kann man hier echt gute Geschäfte machen.

Die Straßen sind voll von Pedicabs, Taxis, Metro Cars und Cyberbikes während der Himmel aus Aerodynen Fahrzeugen, Hubschraubern und Aerogyros zu bestehen scheint. Ein scheinbar undurchdringliches Labyrinth aus Chrom, Metall, Plastik und darinsitzender Biomasse. An jeder Ecke befindet sich Screemsheet Boxen und jeder Block verfügt über ein Dataterm das mit Hologrammen umgeben ist, die einem die neuesten Informationen und Neuigkeiten regelrecht entgegen schreien.

Dataterms sind übrigens öffentliche Informations Zugangsmodule, die sich in gepanzerten Boxen befinden. Sie sind per unterirdische verlegten und speziell gesicherten Glasfaserkabel mit einer zentralen Datenbank verbunden. Dataterms bieten aktuelle Nachrichten, Informationen, Wetter Reports, Entertainment News und Zugang zum CyberNet.

Das Klima im Sinne von Wetter ist allgemein nicht so schlecht. Der Saure Regen verliert zunehmen an seiner schädlichen und atzenden Konzentration. Das liegt auch daran, dass nur noch sehr wenige Fahrzeuge mit Benzin oder Diesel betrieben werden. Insgesamt ist die Luft viel besser geworden, Man muss sich auch nicht mehr jeden Rag frischen Sauerstoff kaufen wie früher.

Heute heißt es in Night City mehr den je, leben und leben lassen. Die Corporates verfolgen ihre Agenda und die Gangs und Banden die ihre. Nach der Sache zwischen 2009 bis 2012 wissen die Gangs jedoch, dass man den Corporates nicht auf die Füße tritt. Die Corporates wissen dagegen, dass etwas Verbrechen das Geschäft durchaus belebt.

Die armen Teufel zwischen den Fronten, versuchen einfach nur verzweifelt zu überleben. Lowlife sage ich da nur. Du solltest dich von diesen Opfern und Versagern fernhalten. Denn in Night City ist alles möglich, aber nur für die, die bereit sind ihre Chance zu ergreifen und sich durch nichts und niemanden aufhalten zu lassen.

Tja Richard. Du hast die perfekte Stadt geschaffen.