Previous Next

Cyberpunk 2077: Night City Pacifica - Distrikt Feature

Eigentlich sollte Pacifica das gewinnbringende Urlaubsresort von Night City werden. Doch am Ende kam alles ganz anders. Statt Touristen und Konzerner tummeln sich in den Straßen Banden und anderes Gesocks.

Es hätte so schön sein können. Goldene Sandstrände, luxuriöse Hotels und beste Unterhaltung für den gepflegten Urlaub. Pacifica wäre ein wahres Paradies für Toursiten, Einwohner und Geschäftsleute geworden. Ein schöner Traum der schmerzlich und abrupt sein Ende fand. 

Die Weltwirtschaftkrise sorgte dafür, dass zahlreiche Investoren ihre Finanzierungen für die geplanten Resort und Urlaubs Projekte in Pacifica einstellen mussten. Kein Geld, keine Baufirmen. Diese altte und ziemlich nachvollziehbare Regel sorgte dafür, dass die Bauarbeiten nach und nach eingestellt wurden. 

Cyberpunk 2077: Night City Pacifica
Seitdem stehen die meisten Gebäude unvollendet in der Gegend herum und verbreiten bei weitem keine Urlaubsstimmung. Die riesigen Rohbauten aus Beton und Stahl verotten langsam vor sich hin. 

Pacifica. Statt Reichtum, Entspannung und Touristen, erwarten dich Armut, Gewalt und Gangs. 

Der Distrikt ist Heimat der Voodoo Boys. Eine Gruppe von Netrunnern die aus der hiesigen haitianischen Gemeinde stammen. Die Gemeinschaft hatte sich in Night City niedergelassen, nachdem ihre Heimat von einer Klimakatstrophe heimgesucht worden war. Sie waren ausgerechnet in Pacifica gelandet. Ok, besser als garnichts, aber Sicherheit, gibt es dort eben auch nicht. Die Voodoo Boys waren zwei Dinge ziemlich schnell klar. Cops werden sich hier niemals blicken lassen und wenn die Gemeinde geschützt sein soll, dann konnten das nur die Voodoo Boys selbst übernehmen.

Cyberpunk 2077: Night City Pacifica