Star Wars: Rian Johnson fliegt und weitere Spin Off eingestellt?

Es gibt derzeit jede Menge Gerüchte um Star Wars. Nachdem der Han Solo Film die Erwartungen offenbar nicht erfüllt hatte und die Reaktionen der Fans auf Episode 8 recht dramatisch ausgefallen sind sollen nun alle arbeiten an weitere Spin-Offs eingestellt worden sein, um sich komplett auf Episode 9 zu konzentrieren. Für den Abschluss der aktuellen Trilogie ist J.J. Abrams verantwortlich und dieser soll einige der in Episode 8 getroffenen Entscheidungen rückgängig machen und so die Wogen wieder glätten.

Auch die geplante darauffolgende Trilogie von Rian Johnson steht nun angeblich zur Diskussion, was durchaus nahe liegen würde, wenn man wenn man seine Entscheidungen tatsächlich in Episode 9 aushebeln würde.

Tags: Star Wars, Episode 8, Episode 9, RianJohnson, J.J. Abrams

Anmelden


McNeels Avatar
McNeel antwortete auf das Thema: #412 27 Jun 2018 22:57
Das ist schon klar. Man kann es nicht allen recht machen. Doch man kann die Geschichte trotzdem von Punkt A (Oldschool) zu Punkt B (New Age) oder meinetwegen Punkt Z führen ohne das man auf dem Weg 50% seiner Fans zum kochen bringt. Ich glaub, dass ist ziemlich einmalig was Disney da geschafft hat.

Es gibt so paar Dinge die hätte sich Disney schenken können und damit schon einige Wogen vermieden. Zum Beispiel Hux. Der wird in Episode 7 ja schon etwas aufgebaut. Die Rede vor den Truppen war schon gut rüber gebracht. In Episode 8 wird der zur Witzfigur degradiert. Null Entwicklung was auch für Fin gilt der leider eben überhaupt nichts sinnvolles beigetragen hat. Leia im Weltraum, Lukes Milch Konsum und die anderen Fälle von Dingen die die Story nicht voran bringen und eher unangenehm auffallen hätte man auch gleich weglassen können.

Es ist auch immer eine ziemlich schlechte Idee Ikonen sterben zu lassen. Das muss man entweder richtig gut rüberbringen oder die Sache eben anders lösen. Auch das haben viele Disney übel genommen.
Deerools Avatar
Deerool antwortete auf das Thema: #409 27 Jun 2018 17:11
Naja, irgendjemand wird immer Amok laufen, egal wieviel sie überlegen. Das Problem ist, dass der Fandom selber nicht weiß, was sie eigentlich wollen und sich so immer wieder Spaltungen auch im grösseren Rahmen ergeben werden. Die einen wollen eine Rückbesinnung auf die OT, um das alte Gefühl von Früher wieder zu erleben wie in TFA. Den anderen ist das zuviel Nostalgie (Vorwurf "billige Kopie der OT" ) und sie würden lieber neue Wege beschreiten wie in TLJ. Da zieht aber wieder die Nostalgiefraktion nicht mit. Auch ein komplett neuer Zeitrahmen mit neuen unbekannten Helden geht der Nostalgiefraktion wieder zu weit.
Und dann gibt es noch die Fraktion, die eigentlich mit allem unzufrieden sind, was nicht ihren eigenen persönlichen Wünschen und Vorstellungen entspricht.
McNeels Avatar
McNeel antwortete auf das Thema: #408 27 Jun 2018 16:02
Die sollen mal in Ruhe "prüfen". Am besten setzen die sich dann auch mit der Kritik auseinander. Und da sowohl mit der positiven als auch der negativen. Denn beiden Seiten haben durchaus gute Argumente. Da lässt sich bestimmt ein guter Mittelweg finden, damit nicht in Zukunft 50% aller Star Wars Fans zu potentiellen Amok-Läufern werden. :D
Deerools Avatar
Deerool antwortete auf das Thema: #406 27 Jun 2018 14:59
Hört sich alles schlimmer an, als es tatsächlich ist. LucasFilm hat die meisten Gerüchte inzwischen gegenüber ABC (Disney Sender ;) ) dementiert.
Rian Johnson fliegt nicht raus, seine Trilogie ist derzeit immer noch in Vorproduktion, ebenso wie die Star Wars Film Reihe der Games of Thrones Macher David Benioff und D.B. Weiss. Einzig das Konzept der Stand Alone Filme "A Star Wars Story" scheint derzeit auf dem Prüfstand zu stehen.

Zitat ABC News:
" Die Berichte über den Tod künftiger Stand-Alone-Filme aus der weit, weit entfernten Galaxis (wie „Solo”, „Rogue One” und ein nur gerüchteweise existierendes Obi-Wan-Kenobi-Projekt) scheinen verfrüht und bestenfalls spekulativ zu sein.

Aus Lucasfilm-Kreisen hieß es am Donnerstag, ein Bericht, wonach künftige Star-Wars-Filme abseits der regulären Trilogie-Handlung (Episoden I bis IX) nach den schlechten Einspielergebnissen von Solo: A Star Wars Story gestoppt worden seien, sei „unrichtig”.

Gegenüber ABC News erklärte Lucasfilm vielmehr, dass nach wie vor „mehrere” Star-Wars-Filme in Entwicklung seien, die bislang nicht offiziell angekündigt wurden. Diese Projekte werden unabhängig von einer bereits angekündigten Star-Wars-Trilogie unter Leitung von Die-letzten-Jedi-Regisseur Rian Johnson und einer weiteren Reihe von Filmen der Game-of-Thrones-Produzenten David Benioff and D.B. Weiss vorangetrieben. "